Ist die Champions League in deutscher Hand?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Champions League in deutscher Hand - Winkt wieder ein deutscher Sieg?

Gleich vier deutsche Bundesliga-Vereine zogen ins Achtelfinale der Champions League ein. Titelverteidiger FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach qualifizierten sich für die Runde der letzten 16 Mannschaften. So stark war die Fußball-Bundesliga schon seit Jahren nicht mehr in der Königsklasse vertreten. Das letzte Mal gelang dies Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 in der Saison 2014/15.

Damit steht Deutschland auf der gleichen Stufe wie Spanien - was zumindest den Vereinsfußball betrifft. Denn auch aus der La Liga sind mit Atlético Madrid, Real Madrid, FC Sevilla und FC Barcelona vier Teams im Achtelfinale vertreten. Darum meinte auch Bayern-Trainer Hansi Flick: "Man kann sagen, dass wir in Deutschland und der Bundesliga enorm an Qualität dazu gewonnen haben."

Souveräne Bayern im Lostopf 1

Der FC Bayern München gewann die letzte Champions League am Ende souverän. Auch jetzt zeigte der Titelverteidiger selbstbewusste und spielerisch starke Auftritte, sodass der deutsche Rekordmeister auch in der neuen Auflage der Königsklasse zu den Topfavoriten gehört. Als Sieger ihrer Vorrundengruppe sind die Bayern bei der Auslosung der Achtelfinalspiele im Lostopf 1 gesetzt. Genauso wie Borussia Dortmund übrigens.

Die Bayern setzten sich mit fünf Siegen und einen abschließenden Unentschieden bei Atlético mit sieben Punkten Vorsprung auf die Spanier klar durch. Im Achtelfinale trifft man nun auf einen der Gruppenzweiten. Das könnte auch der FC Barcelona oder Europa-League-Sieger FC Sevilla sein. Auch Atlanta Bergamo oder der FC Porto könnten der Gegner der Bayern aber auch Dortmunds sein.

Kein Bundesliga-Duell im Achtelfinale

Die Borussia aus Dortmund setzte sich in ihrer Gruppe F ebenfalls als Gruppenerster durch. Zweiter wurde Lazio Rom mit drei Punkten Rückstand. Die Italiener könnten auch der nächste Bayern-Gegner werden. Keinesfalls können Dortmund oder Bayern auf ihre Gruppenkonkurrenten treffen. Das weitere Ausschlusskriterium im Achtelfinale ist, dass es auch zu keinem reinen Bundesliga-Duell kommen kann. Spiele zweier Mannschaften aus einer Nation sind in dieser Runde noch nicht möglich. Auf RB Leipzig, der in seiner Gruppe hinter Paris Saint Germain aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Zweiter wurde, könnte im Achtelfinale ein Kracher warten. Ebenso auch auf Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen-Elf wurde hinter Real Madrid überraschend Zweiter und setzte sich unter anderem gegen Inter Mailand durch. Nun warten Gegner wie Liverpool, Manchester City oder Paris.

Keine Langweile bis zum Achtelfinale

Die Hinspiele sind für den 16./17. und den 23./24. Februar terminiert. Die Rückspiele werden im März- 9./10. und 16.17. - angepfiffen. Bis dahin können sich die Fußball-Fans bei den neuen Online Casinos die Zeit vertreiben. Vielleicht erspielt sich der ein oder andere auch das Geld für die Eintrittskarten zu einem der Spiele. Zwar stehen die genauen Regelungen noch nicht fest, ob trotz der Corona-Pandemie zu den Partien Zuschauer zugelassen werden. Allerdings ist es auch nicht auszuschließen. Die Gruppensieger genießen übrigens im wichtigen Rückspiel jeweils Heimrecht.

Das sind die Topfavoriten

Wer am Ende den Henkelpokal in den Händen halten wird, steht noch in den Sternen. Natürlich ist der Titelverteidiger aus München einer der großen Favoriten. Allerdings gelang es bislang nur Real Madrid den Titel zu verteidigen. Hoch gehandelt wird aber auch Manchester City. Pep Guardiola und seinem Team gelang es bislang noch über das Halbfinale hinauszukommen. Dieses Mal soll es für die Skyblues endlich soweit sein.

Einer der Konkurrenten auf den Titel kommt ebenfalls aus der Premier League. Der FC Liverpool mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp gewann 2019 den Pokal und will nach der englischen Meisterschaft auch wieder auf den europäischen Thron.
Paris Saint Germain hieß Bayerns letzter Finalgegner. Die Franzosen gehören in diesem Jahr erneut zum Kreis der Topfavoriten. Auch Juventus Turin, Real Madrid oder den FC Barcelona darf trotz der schwankenden Leistungen in den nationalen Ligen nicht unterschätzen.

Außenseiterchancen für die weiteren deutschen Teams

Was ist mit den anderen deutschen Teams? Borussia Dortmund wird zusammen dem FC Chelsea London als Geheimtipp gesehen. Dafür müssen sich die Schwarz-Gelben aber in ihren Spielen stabilisieren. Formschwankungen darf man sich in der Champions League nicht leisten. RB Leipzig mauserte sich in den letzten Monaten immer mehr zu einer nicht zu unterschätzenden Mannschaft, von der selbst Trainer Julian Nagelsmann begeistert ist. In der Bundesliga sind die Sachsen Bayern-Jäger Nummer eins.

International zeigte RB Leipzig starke Leistungen und rutschte nur aufgrund des Torverhältnisses auf Platz zwei hinter Paris in der Gruppenphase. An einem guten Tag kann das Team aufgrund seiner mannschaftlichen Geschlossenheit jeden Gegner schlagen. Das gilt auch für Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen hatten sicherlich die wenigsten Fußball-Fans auf dem Zettel, wenn es um das Weiterkommen ging. Gladbach kann im Achtelfinale nur gewinnen und eigentlich ganz befreit aufspielen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..