SV Ried bei der Admira mit zweitem Sieg in Folge

 

Die SV Ried gewinnt auch das zweite Spiel unter Neo-Coach Andreas Heraf. In der 24. Bundesliga-Runde gibt es ein 2:0 bei der Admira.

Zu Beginn sind die Hausherren spielbestimmend, werden aber vor allem nach Standards gefährlich. Ried setzt auf Konter und scheitert kurz vor der Pause in Person von Bajic nur an der Stange.

Nach Seitenwechsel zeigt sich ein ähnliches Bild, die Gäste kommen aber zur Führung. Marcel Ziegl fasst sich ein Herz und trifft via Innenstange (53.). In Minute 60 legt Marco Grüll per Traumfreistoß nach.

Die Admira kann nicht mehr entscheidend nachlegen und muss sich geschlagen geben. Somit bleiben die Südstädter mit 10 Punkten Letzter, Ried steht in der Qualifikationsgruppe auf Rang drei (14 Punkte).

Spielplan und Ergebnisse >>>

Tabelle >>>

Bajic rettet und scheitert

Das 2:0 in der Südstadt bedeutet den zweiten Auswärtserfolg der "Wikinger" in der laufenden Saison. Heraf nahm Kapitän Thomas Reifeltshammer im Gegensatz zur Vorwoche wieder in die Anfangsformation. Der 19-jährige Eigenbauspieler Matthias Gragger feierte bei den Oberösterreichern sein Startelf-Debüt in der Verteidigung.

Roman Kerschbaum fand in seinem 100. Bundesligaspiel die erste gute Chance der Admiraner vor. Der beste Torschütze der Südstädter zog in der fünften Minute aus 30 Metern ab, fand seinen Meister aber in Ried-Tormann Samuel Sahin-Radlinger. Der folgende Eckball erzeugte abermals Gefahr, Ante Bajic klärte aber auf der Linie. Hands-Reklamationen stellten sich dabei als unbegründet heraus. In der zwölften Minute setzte Emanuel Aiwu einen Kopfball nach einem Corner neben das Tor.

Die Rieder produzierten in der Anfangsphase viele Ballverluste. In den ersten 20 Minuten fand nur knapp ein Viertel aller Pässe bei den Gästen das Ziel. Nach einer halben Stunde fanden die Innviertler dann aber besser in die Partie und hatten zwei Top-Gelegenheiten auf den Führungstreffer.

Zunächst ließ Stefan Nutz eine Riesenchance aus, nachdem er eine gut herausgespielte Auflage von Bajic im Strafraum ohne Bedrängnis am langen Eck vorbeischob (30.). Kurz vor der Pause wurde Bajic von Marco Grüll bedient, den Torerfolg verhinderte nur die Stange (44.).

Traumtor besiegelt Sieg

Nach dem Seitenwechsel schlugen die Rieder dann nach einem von der Admira unzureichend geklärten Einwurf zu. Matthias Ostrzolek köpfelte den Ball direkt vor die Beine von Ziegl, der aus rund 20 Metern abzog, via Innenstange traf und damit seinen ersten Saisontreffer markierte (53.). Ein rascher Gegenschlag blieb zwei Minuten später aus, weil David Atanga von Gragger am Abschluss gehindert wurde. Datkovic setzte außerdem einen Kopfball knapp am Tor vorbei (58.).

Statt des Ausgleichstreffers legten die Gäste einen zweiten Treffer nach. Grüll verwertete in der 60. Minute einen direkten Freistoß aus gut 30 Metern Distanz zu einem Traumtor. Gute Chancen waren danach Mangelware. Erst in der 83. Minute sorgte Grüll noch mit einem Solo in Richtung Admira-Tor noch einmal für Gefahr, bis er von Aiwu gestoppt wurde. Auf der Gegenseite vergab Kerschbaum in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..