Red Bull Salzburg knackt starke Wolfsberger

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der FC Red Bull Salzburg fährt am dritten Spieltag der Bundesliga einen hart umkämpften Sieg ein. Gegen einen stark aufspielenden Wolfsberger AC siegt der Meister mit 5:2.

Der WAC verlangt dem Meister von Beginn weg alles ab und geht durch Salzburg-Leihgabe Anderson Niangbo früh in Führung. Der schnelle Ivorer verwertet einen Querpass von Romano Schmid (7.).

Die "Bullen" drehen die Partie aber noch im ersten Durchgang: Erling Haaland steht in Minute 22 richtig, in der 39. Minute lenkt Michael Sollbauer eine Minamino-Hereingabe unglücklich ins eigene Tor.

Nach Haalands zweitem Treffer scheint alles entschieden (65.), doch Shon Weissman bringt die "Wölfe" nochmal ran (78.). In Minute 80 muss Ramalho gegen den Israeli zudem auf der Linie klären.

Nach Haalands Treffer zum Triplepack ist der WAC aber geschlagen (90.), Andre Ramalho lässt die Partie nach einer Ecke zu hoch ausgehen (90.+2).

Salzburg trifft auf taktisches Spiegelbild

Nach dem Test gegen Real Madrid hatte auf die Salzburger ein weniger glamouröser, aber mit Red-Bull-Know-how ausgestatteter Kontrahent gewartet. Der ehemalige Salzburger Nachwuchs- und Akademietrainer Gerhard Struber nahm erstmals als Gegner auf der Betreuerbank in Wals-Siezenheim Platz und durfte sich schon nach wenigen Minuten freuen. Der von Salzburg ausgeliehene Niangbo traf nach idealer Vorarbeit des vormaligen Red-Bull-Profis Romano Schmid. Eingeleitet hatte den Treffer der Wolfsberger freilich ein Fehlpass von Ramalho.

Die Salzburger, bei denen Diadie Samassekou erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, ließen sich davon aber nicht schocken. Sie hatten durch Haaland schon in der 2. Minute nur Metall getroffen. Angetrieben von der japanischen Flügelzange mit Masaya Okugawa und Takumi Minamino sorgten die Hausherren für Hochbetrieb in der gegnerischen Spielhälfte. Der WAC verteidigte zwar geschickt, ging aber dennoch mit einem Rückstand in die Kabine. Zunächst stand Haaland im Anschluss an einen Eckball und Fersen-Vorlage von Jerome Onguene richtig, dann bugsierte Sollbauer einen Querpass von Minamino ins eigene Gehäuse.


Die besten Bilder der dritten Bundesliga-Runde 2019/20:

Bild 1 von 76 | © GEPA

SV Mattersburg - FK Austria Wien 1:5

Bild 2 von 76 | © GEPA
Bild 3 von 76 | © GEPA
Bild 4 von 76 | © GEPA
Bild 5 von 76 | © GEPA
Bild 6 von 76 | © GEPA
Bild 7 von 76 | © GEPA
Bild 8 von 76 | © GEPA
Bild 9 von 76 | © GEPA
Bild 10 von 76 | © GEPA
Bild 11 von 76 | © GEPA
Bild 12 von 76 | © GEPA
Bild 13 von 76 | © GEPA
Bild 14 von 76 | © GEPA

TSV Hartberg - SK Sturm 1:0

Bild 15 von 76 | © GEPA
Bild 16 von 76 | © GEPA
Bild 17 von 76 | © GEPA
Bild 18 von 76 | © GEPA
Bild 19 von 76 | © GEPA
Bild 20 von 76 | © GEPA
Bild 21 von 76 | © GEPA
Bild 22 von 76 | © GEPA
Bild 23 von 76 | © GEPA
Bild 24 von 76 | © GEPA
Bild 25 von 76 | © GEPA
Bild 26 von 76 | © GEPA
Bild 27 von 76 | © GEPA
Bild 28 von 76 | © GEPA

WSG Tirol - SKN St. Pölten 1:1

Bild 29 von 76 | © GEPA
Bild 30 von 76 | © GEPA
Bild 31 von 76 | © GEPA
Bild 32 von 76 | © GEPA
Bild 33 von 76 | © GEPA
Bild 34 von 76 | © GEPA
Bild 35 von 76 | © GEPA
Bild 36 von 76 | © GEPA
Bild 37 von 76 | © GEPA
Bild 38 von 76 | © GEPA
Bild 39 von 76 | © GEPA

Red Bull Salzburg - Wolfsberger AC 5:2

Bild 40 von 76 | © GEPA
Bild 41 von 76 | © GEPA
Bild 42 von 76 | © GEPA
Bild 43 von 76 | © GEPA
Bild 44 von 76 | © GEPA
Bild 45 von 76 | © GEPA
Bild 46 von 76 | © GEPA
Bild 47 von 76 | © GEPA
Bild 48 von 76 | © GEPA
Bild 49 von 76 | © GEPA
Bild 50 von 76 | © GEPA
Bild 51 von 76 | © GEPA
Bild 52 von 76 | © GEPA

FC Admira Wacker Mödling - LASK 0:1

Bild 53 von 76
Bild 54 von 76 | © GEPA
Bild 55 von 76 | © GEPA
Bild 56 von 76 | © GEPA
Bild 57 von 76 | © GEPA
Bild 58 von 76 | © GEPA
Bild 59 von 76 | © GEPA
Bild 60 von 76 | © GEPA
Bild 61 von 76 | © GEPA
Bild 62 von 76 | © GEPA
Bild 63 von 76 | © GEPA
Bild 64 von 76 | © GEPA
Bild 65 von 76 | © GEPA
Bild 66 von 76 | © GEPA

SK Rapid - SCR Altach 2:1

Bild 67 von 76 | © GEPA
Bild 68 von 76 | © GEPA
Bild 69 von 76 | © GEPA
Bild 70 von 76 | © GEPA
Bild 71 von 76 | © GEPA
Bild 72 von 76 | © GEPA
Bild 73 von 76 | © GEPA
Bild 74 von 76 | © GEPA
Bild 75 von 76 | © GEPA
Bild 76 von 76 | © GEPA

Haaland trifft gleich dreifach

Der WAC wollte sich seinerseits davon nicht irritiert zeigen. Die Lavanttaler blieben unangenehm und gingen vehement ins Pressing. Für Salzburg setzte sich Okugawa zweimal in Szene. Der Flügelspieler schlenzte den Ball zunächst am Kreuzeck vorbei, ehe er vor dem Tor zu zögerlich agierte (56.). Aus einem Angriff des WAC heraus schaffte der Titelverteidiger schließlich den dritten Treffer. Den Gegenstoß über Haaland und den eingewechselten Hwang Hee-chan verwertete der Norweger eiskalt.

Die Wolfsberger hätten umgehend eine Antwort geben können, Schmid scheiterte binnen Sekunden aber zweimal an Cican Stankovic (66.). Es sollte nicht die letzte Chance für die Gäste bleiben. Der WAC suchte den Abschluss, Weissman verkürzte nach idealem Liendl-Pass. Der Israeli hätte beinahe nachgelegt, Ramalho war für den geschlagenen Stankovic aber noch vor der Linie zur Stelle (80.). Dazu zischte ein abgefälschter Schuss von Michael Liendl knapp am Salzburger Tor vorbei (86.). Salzburg wankte, nutzte die sich bietenden Räume dann aber doch. Haaland schnürte ein Triple-Pack, ehe auch der aufgerückte Ramalho erfolgreich war. Einzig bitter war für Salzburg der Ausfall von Okugawa, der mit einer Knöchelblessur vom Feld getragen wurde.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Sensationstransfer? Salzburg will Maximilian Wöber vom FC Sevilla

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare