Wacker-Krise verschärft sich

 

Die Krise des FC Wacker Innsbruck verschärft sich weiter! In der 20. Bundesliga-Runde verlieren die Tiroler gegen den SV Mattersburg mit 0:1.

Die erste Hälfte endet zwar torlos, hat aber viele Highlights zu bieten: Auf Seiten von Wacker scheitert Cheickhou Dieng am Aluminium, bei den Burgenländern treffen Marko Kvasina, Martin Pusic und Thorsten Mahrer innerhalb einer Minute dreimal die Latte. Auch die beiden Keeper müssen immer wieder Glanzparaden auspacken.

Im zweiten Durchgang erzielt schließlich Andreas Gruber das Goldtor, Jano steckt ideal durch, die Innsbrucker Abseitsfalle schnappt nicht zu.

Für Wacker ist es die zweite Niederlage gegen einen Abstiegskonkurrenten im Frühjahr, nur noch zwei Zähler trennen sie von Tabellenschlusslicht Altach. Mattersburg ist Neunter mit acht Punkten Vorsprung auf das Tabellenende.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Besserer Start der Innsbrucker

Wacker kam besser aus den Startlöchern, in der dritten Minute traf Cheikhou Dieng per Direktabnahme die Querlatte. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Gäste aus dem Burgenland Tritt fassten. Marko Kvasina (7.) schoss am langen Eck vorbei, Cesar Ortiz (9.) traf nach einem Corner das Außennetz.

Es entwickelte sich ein turbulenter Schlagabtausch mit Chancen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten. Zunächst zog Zlatko Dedic (20.) rechts im Strafraum ab, Wacker-Torhüter Christopher Knett wehrte ab.

In der 28. Minute war es erneut Dieng, der wieder nach idealer Dedic-Hereingabe den Ball links am Tor vorbeijagte. Im direkten Gegenzug schoss Florian Hart am Gehäuse vorbei. Nach einer halben Stunde begann die starke Phase von Mattersburg: Erst reagierte Knett (34.) nach einem Rettungsversuch seines Verteidigers Christian Klem im Strafraum stark, dann knallten die Burgenländer den Ball innerhalb von zwei Minuten dreimal an die Latte.

Die besten Bilder der 20. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 68 | © GEPA

SK Sturm Graz - LASK 0:3

Bild 2 von 68 | © GEPA
Bild 3 von 68 | © GEPA
Bild 4 von 68 | © GEPA
Bild 5 von 68 | © GEPA
Bild 6 von 68 | © GEPA
Bild 7 von 68 | © GEPA
Bild 8 von 68 | © GEPA
Bild 9 von 68 | © GEPA
Bild 10 von 68 | © GEPA
Bild 11 von 68 | © GEPA
Bild 12 von 68 | © GEPA
Bild 13 von 68 | © GEPA
Bild 14 von 68 | © GEPA
Bild 15 von 68 | © GEPA

Austria Wien - Hartberg 4:2

Bild 16 von 68 | © GEPA
Bild 17 von 68 | © GEPA
Bild 18 von 68 | © GEPA
Bild 19 von 68 | © GEPA
Bild 20 von 68 | © GEPA
Bild 21 von 68 | © GEPA
Bild 22 von 68 | © GEPA
Bild 23 von 68 | © GEPA
Bild 24 von 68 | © GEPA
Bild 25 von 68 | © GEPA
Bild 26 von 68 | © GEPA
Bild 27 von 68 | © GEPA
Bild 28 von 68 | © GEPA
Bild 29 von 68 | © GEPA
Bild 30 von 68 | © GEPA
Bild 31 von 68 | © GEPA
Bild 32 von 68 | © GEPA
Bild 33 von 68 | © GEPA
Bild 34 von 68 | © GEPA
Bild 35 von 68 | © GEPA

SKN St. Pölten - SK Rapid Wien 0:4

Bild 36 von 68 | © GEPA
Bild 37 von 68 | © GEPA
Bild 38 von 68 | © GEPA
Bild 39 von 68 | © GEPA
Bild 40 von 68 | © GEPA
Bild 41 von 68 | © GEPA
Bild 42 von 68 | © GEPA
Bild 43 von 68 | © GEPA
Bild 44 von 68 | © GEPA
Bild 45 von 68 | © GEPA
Bild 46 von 68 | © GEPA
Bild 47 von 68 | © GEPA
Bild 48 von 68 | © GEPA
Bild 49 von 68 | © GEPA
Bild 50 von 68 | © GEPA
Bild 51 von 68 | © GEPA
Bild 52 von 68 | © GEPA

Red Bull Salzburg - Wolfsberger AC 3:0

Bild 53 von 68 | © GEPA
Bild 54 von 68 | © GEPA
Bild 55 von 68 | © GEPA
Bild 56 von 68 | © GEPA
Bild 57 von 68 | © GEPA
Bild 58 von 68 | © GEPA
Bild 59 von 68 | © GEPA
Bild 60 von 68 | © GEPA
Bild 61 von 68 | © GEPA
Bild 62 von 68 | © GEPA
Bild 63 von 68 | © GEPA
Bild 64 von 68 | © GEPA
Bild 65 von 68 | © GEPA
Bild 66 von 68 | © GEPA
Bild 67 von 68 | © GEPA
Bild 68 von 68 | © GEPA

Gruber als Matchwinner

Vor der Pause drückte Innsbruck noch einmal an. Bei zwei Chancen von Kapitän Dedic und Stefan Peric (43.) war SVM-Goalie Markus Kuster zur Stelle. Nach dem Seitenwechsel versuchte es Dedic (47.) aus rund 25 Metern, traf das Tor aber nicht.

Die folgenden Minuten gehörten Mattersburg, danach war wieder Innsbruck am Zug, agierte allerdings meist zu ungenau. In der 67. Minute probierte es Stefan Meusburger aus spitzem Winkel, doch neuerlich stand Kuster goldrichtig.

Auf der anderen Seite kam Gruber zur ersten Mattersburger Möglichkeit nach der Pause und verwertete diese im Duell mit Knett eiskalt. Die Abseitsfalle der Heimmannschaft hatte davor zu früh zugeschnappt, der Angreifer war im richtigen Moment gestartet. Die Innsbrucker Schlussoffensive brachte nichts mehr ein, die letzte Gelegenheit setzte Muhammed Kiprit (91.) ans Außennetz.

Mattersburg muss nun m Heimspiel gegen Rapid in der 21. Runde sowie zum Schluss auswärts bei St. Pölten versuchen, noch den Sprung auf Platz sechs zu schaffen. Dabei ist man aber auch auf fremde Hilfe angewiesen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare