Der Mann des Spiels

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

32. Runde: Alle Stats, Heatmaps und Taktiktafeln

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

NEU in dieser Saison ist der Stat-Check. Hier kann man ganz genau nachlesen, wie der jeweilige Spieler agiert hat. Ballkontakte, Zweikampfwerte, Torschüsse... Alles, was das Herz begehrt - und sortierbar vom besten zum schlechtesten Akteur einer Mannschaft!

SK Rapid - SK Sturm Graz 2:0

Tore: Grahovac (24.), Kainz (55.)

Gelbe Karte: Grahovac 

BEACHTLICH: 

 

  • Rapid war über die linke Seite deutlich mehr aktiv, als über rechts. Dieses Übergewicht erkennt man auch in der Heatmap, wenn man nur jene der Hütteldorfer anklickt.

  • Florian Kainz war der auffälligste Spieler am Platz. Ein Tor vorbereitet, eines erzielt, dazu sieben Torschüsse und eine Passquote von über 75 Prozent. Seine Stats lesen sich richtig stark!

  • Sturm-Youngster Sandi Lovric fand nie wirklich in die Partie. Mit 47 Ballkontakten hatte er die wenigsten aller Feldspieler, seine Zweikampfquote ist ebenfalls negativ. Das Potenzial hat er, in Zukunft werden sicher wieder rosigere Spiele folgen.

SCR Altach vs. FC Red Bull Salzburg 1:3

Tor: Aigner (22.); Keita (3.), Caleta-Car (19.), Laimer (96.)

Gelbe Karten: Schwegler, Lazaro, Ulmer

BEACHTLICH: 

  • Die Heatmap der Salzburger zeigt, wie ausgeglichen die Partie war. Hier ist keine Dominanz zu sehen, sondern dass Salzburg auch hinten viel zu tun hatte.

  • Die Taktiktafel zeigt, dass Andreas Lienhart auf seiner rechten Seite viel arbeitete. Doch die Hereingaben nahe des Sechzehners gingen zumeist ins Leere.
  • Starke Werte für Bernardo, was Zweikämpfe und Ballbesitz betrifft!


SV Ried - FC Admira Wacker Mödling 1:0

Tor: Elsneg (87.)

Gelbe Karten: Ayyildiz, Toth, Sax

 

BEACHTLICH: 

  • Die Heatmap der Admira beweist: Die Gäste konnten sich offensiv nie wirklich entfalten und hielt sich viel in der eigenen Hälfte auf.
  • Bei den Riedern ging viel über Thomas Bergmann. Der 26-Jährige beackerte die rechte Seite und verbuchte mit 92 die meisten Ballkontakte aller Spieler.
  • Christoph Monschein gab sein Startelf-Debüt in der Bundesliga. Der Admira-Stürmer war bemüht, rieb sich auf und arbeitete viel. Der 23-Jährige versuchte immer wieder sein Glück und feuerte gleich acht Schüsse auf das Rieder Tor ab. Mit dem ersten Tor in der höchsten Spielklasse sollte es nicht klappen, das dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein.


SV Grödig - Wolfsberger AC 0:1

Tor: Jacobo (65.)

Gelbe Karten: Ofosu (85.) bzw. Weber (29.)

Gelb-Rote Kare: Weber (45.+2)

BEACHTLICH: 

  • Kratzen, zwicken, beißen. Wer unten drinnen steht, muss für gewöhnlich um jeden Zentimeter fighten. Ein Blick auf die Zweikampf-Quote macht aber deutlich, dass dies zumindest die Wolfsberger nicht beherzigt haben. Nur 32 Prozent gewonnener Zweikämpfe sind unterirrdisch. Fast schon beängstigend: Baldauf gewann nur einen von acht Zweikämpfen.
  • Die Heatmap macht deutlich, wie sehr sich die Wolfsberger hinten reindrängen ließen. Wenn in der gegnerischen Hälfte etwas ging, dann fast nur über die rechte Seite.
  • 17 Flanken schlugen die Grödiger in den Wolfsberger Strafraum. Jene fünf, die ankamen, wurden allesamt von der rechten Seite geschlagen. Drei davon kamen von Itter.


SV Mattersburg - FK Austria Wien 0:9

Tore: Gorgon (10., 45./Elfmeter), Kayode (36.), Grünwald (51., 68.), Friesenbichler (76., 93.), Venuto (87.), de Paula (90.) 

Gelbe Karten: Gorgon, Serbest, Rotpuller

Rote Karten: Prietl (42./Torraub), Kuster (42./Kritik)

BEACHTLICH: 

  • Die Spielstatistiken sprechen eine ebenso eindeutige Sprache wie das Endergebnis: Über 70 Prozent Ballbesitz für die Austria, 23:7-Flanken, 24:8-Torschüsse. Nur bei der Zweikampf-Statistik haben die Mattersburger die Nase vorne.

  • Jeweils fünf Mal schossen Grünwald und Kayode auf das gegnerische Tor. Ein absoluter Topwert! Holzhauser (99) und Martschinko (96) wiesen die meisten Ballkontakte auf.

  • Die Heatmap des SV Matterburg zeigt: Den gegnerischen Strafraum kannten die Burgenländer in diesem Match nur vom Hören-Sagen. Ebenfalls kurios: Die meisten Ballkontakte hatten die Burgenländer an der Mittelauflage. Bei einem 0:9 eigentlich fast logisch!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare