Rapids Vorzeigeseite

Aufmacherbild
 

29. Runde: Alle Stats, Heatmaps und Taktiktafeln

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

NEU in dieser Saison ist der Stat-Check. Hier kann man ganz genau nachlesen, wie der jeweilige Spieler agiert hat. Ballkontakte, Zweikampfwerte, Torschüsse... Alles, was das Herz begehrt - und sortierbar vom besten zum schlechtesten Akteur einer Mannschaft!

SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 1:1

Tore: Schaub (46.) bzw Caleta-Car (75.)

Gelbe Karten: Pavelic, Grahovac bzw. Soriano, Keita

 

BEACHTLICH: 

  • Anhand der Heatmap des SK Rapid Wien ist die links-lastigkeit im Spiel der Hütteldorfer klar ersichtlich. Fast alles lief bei den Grün-Weißen über Stangl und Kainz, die immer wieder für Gefahr sorgten.
  • Duje Caleta-Car darf sich neben seinem ersten Bundesliga-Treffer über starke Stats freuen. Der 19-Jährige gewann 100 Prozent seiner Zweikämpfe - es waren auch "nur" zwei. Zudem war der Kroate auch der passsicherste Spieler der Salzburger, er brachte 88,14 Prozent seiner Zuspiele an den Mann.
  • Matej Jelic hing bei den Gastgebern völlig in der Luft. Der Stürmer brachte es nur auf 33 Ballkontakte, konnte nur 25 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entscheiden und strahlte in keiner Phase der Partie Gefahr aus.

SV Grödig - SK Sturm Graz 1:3

Tore: Strobl (67.) bzw. Avdijaj (77.), Gruber (90+3., 90+4.)

Gelbe Karten: Schütz, Brauer

BEACHTLICH: 

  • Daniel Offenbacher war mit 72 Ballkontakten (drittbester Wert des Teams), acht Flanken, fünf Torschüssen und sechs Torschuss-Vorlagen der Aktivposten im mäßigen Spiel von Sturm. Irgendwie ironisch, dass nach seiner Auswechslung in der 87. Minute das Glück über die schließlich siegreichen Gäste hereinbrach.
  • Die Heatmaps beider Mannschaften zeigen auf, dass keine echte Linie im Spiel zu erkennen war. Die einzigen herausragenden Posten sind die Defensiv-Männer auf Seiten Sturms, ansonsten zeichnen diese Statistiken ein unklares Bild. Das entspricht dem Partieverlauf, bei dem sich keine Mannschaft spielerische Vorteile erarbeiten konnte.
  • 36,2% Fehlpässe bei Sturm, sogar 42,4% bei Grödig - auch die Pass-Statistik unterstreicht die eher magere Fußball-Kost, die in Salzburg weitestgehend geboten wurde.

SCR Altach - FK Austria Wien 2:0

Tore: Aigner (42, Elfmeter), Schreiner (57.)

Gelbe Karten: Aigner bzw. Kayode, Meilinger, Rotpuller

Rote Karte: Windbichler (41., Torraub)

BEACHTLICH: 

  • Larry Kayode hing als Solospitze die meiste Zeit ziemlich in der Luft. Der Nigerianer verbuchte nur 27 Ballkontakte und brachte es lediglich auf eine Passquote von 56,25 Prozent (9/7).

  • Altachs Außenverteidiger Andreas Lienhart machte eine richtig starke Partie. Der Routinier gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe (4/1), war an fünf Torschüssen beteiligt und wies eine starke Passquote von 82,76 Prozent (24/5) auf. Von den fünf Fehlpässen waren übrigens drei Flanken.

  • In der Taktiktafel auffällig: Die Austria gab zwar viele Torschüsse ab, größtenteils aber aus ziemlich aussichtlosen Positionen – sehr viele Weitschüsse, vor allem von Alexander Grünwald.

SV Mattersburg - FC Admira Wacker Mödling 0:3

Tore: Grozurek (57., 65.), Malicsek (71.)

Gelbe Karten: Bajrami, Ayyildiz

BEACHTLICH: 

  • Lukas Grozurek wurde mit seinen zwei Toren Mann der Partie, dabei sind seine restlichen Statistiken - auch aufgrund der ersten Halbzeit, in der die Admira offensiv nicht vorhanden war - überschaubar. Nur 14,3% seiner Zweikämpfe konnte er gewinnen, 36 Ballkontakte sind der niedrigste Wert der Südstädter.
  • Ging bei Mattersburg etwas nach vorn, passierte das über die rechte Seite. Besonders die Heatmap-Performance von Patrick Farkas sticht ins Auge. Auffälligster Mann war allerdings Manuel Prietl, der in der ersten Halbzeit an den meisten Aktionen beteiligt war und selbst eine dicke Chance in der 3. Minute vergab.
  • Eine weitere Statistik zeigt, dass die Hausherren offensiv durchaus engagiert waren, aber einfach nichts daraus machten. 18 Flanken führten zu keinem Torerfolg. Von Jano kam mehr als ein Drittel davon (7).

RZ Pellets WAC - SV Ried 1:0

Tor: 1:0 (57.) Silvio

Gelbe Karten: Jacobo bzw. Reifeltshammer, Janeczek, Hart

BEACHTLICH: 

  • In der ersten Halbzeit hatte die SV Ried nur ganz knapp eine positive Bilanz bei der Pass-Quote. Danach steigerten sich die Innviertler noch auf 55,38 Prozent. Diesbezüglich Schlusslicht war Patrick Möschl, der nur vier seiner zwölf Pass-Versuche an den Mitspieler brachte.

  • Extrem schlecht fielen auch die Ballkontakte bei den Innviertlern aus: Nur Alberto Prada (74) kam über 56 Ballkontakte.
  • Recht armselig sieht auch die Heatmap aus Sicht der Oberösterreicher aus: Ballbesitz im gegnerischen Strafraum gab es nur in Ausnahmefällen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare