Unglücklicher CL-Sager von Andre Ramalho

Aufmacherbild Foto:
 

Andre Ramalho ist zurück bei RB Salzburg!

Nach zwei Jahren bei Bayer Leverkusen und Mainz 05 kehrt der 25-jährige Innenverteidiger wieder in die Mozartstadt zurück, um Paulo Miranda zu ersetzen.

Mit einer wohl etwas unüberlegten Aussage trifft er Salzburg jedoch mitten ins Herz. "Ich bin froh, in der deutschen Bundesliga gespielt zu haben. Ich habe viele Erfahrungen gesammelt. Auch bin ich stolz darauf, mein erstes Champions League-Spiel gemacht zu haben."

Das gelang ihm mit RBS bekanntlich bisher nie.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Die Champions League ist bei Salzburg ein heikles Thema. Nachdem die Bullen in diesem Jahr zum zehnten Mal den Sprung in der Königsklasse verpassten, wurden sie etwa von der "Welt" als "Lachnummer Europas" bezeichnet.

Dass Ramalho dieses Thema bei seinem Antritts-Interview auf der Website von RB Salzburg anspricht, ist aber höchstwahrscheinlich mit keinen großen Hintergedanken verbunden. Außerdem hält er zu seinen durchwachsenen Erfahrungen in Deutschland fest: "Natürlich habe ich gehofft, vor Ort auch etwas mehr zu spielen."

Insgesamt bestritt der Brasilianer in zweieinhalb Jahren bei Leverkusen und Mainz 48 Pflichtspieleinsätze, in dieser Spielzeit kam er überhaupt nur zu drei Einsätzen mit wenigen Minuten für die Werkself.

Ramalho hat den "Kaiserschmarren" vermisst

Deshalb macht die Rückholaktion für Salzburg und Ramalho Sinn.

"In Salzburg zu sein, ist für mich wie nach Hause zu kommen. Ich habe noch viele Freunde hier und fühle mich wie in meiner zweiten Heimat. Alle freuen sich über meine Ankunft, das tut gut!"

Zudem hat er während seiner Abwesenheit etwas besonders vermisst. "Auf was ich mich zudem noch freue, ist Kaiserschmarren – den liebe ich! Und vor allem die Landschaft hier in Salzburg mit den Bergen und Seen, das ist schon was ganz Besonderes!"

Ramalho kam mit 18 Jahren nach Salzburg und schwärmt noch heute von der Jugendarbeit. "Wie der FC Red Bull Salzburg mit jungen Spielern umgeht, ist super! Junge Spieler haben hier ihre Chance, sich zu beweisen, und diese Möglichkeit ist extrem wichtig für junge Menschen – vor allem für Fußballer."

Bald doch noch Champions League mit Salzburg?

Was er sich für seine zweite Ära vornimmt? In erster Linie sein 100. Spiel. Aktuell hält er bei 99 Einsätzen. Zudem will er die Meisterschaft und den ÖFB-Cup wieder nach Salzburg holen und sein Titelkonto von bisher zwei Double-Siegen (2013/14, 2014/15) aufbessern.

Und auch in der Europa League ist ein Weiterkommen nicht ausgeschlossen. Nur der Fluch von der Champions League muss noch besiegt werden, um kommendes Jahr zu seinem ersten CL-Einsatz mit Leverkusen noch zumindest einen weiteren hinzuzufügen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Fix! Andre Ramalho kehrt zu RB Salzburg zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare