Umfrage: Nicht alle Trainer glauben an Salzburg

Umfrage: Nicht alle Trainer glauben an Salzburg Foto: © GEPA
 

Der Start ins Frühjahr steht vor der Tür. Am Freitag (ab 19 Uhr im LIVE-Ticker >>>) erwacht die österreichische Bundesliga mit dem Schlager zwischen FC Red Bull Salzburg und dem LASK wieder aus dem Winterschlaf.

Der Serienmeister aus der Mozartstadt geht als Tabellenführer und großer Favorit ins Rennen um den Titel. Doch nicht alle Bundesliga-Trainer glauben, dass am Ende die "Bullen" ganz oben stehen.

In der großen Trainer-Umfrage der APA antworten die Coaches auch auf Fragen nach dem Europacup, dem Videobeweis und der EURO 2020.

Die Fragen:

1.) Wer wird Meister?

2.) Wie werden sich Salzburg und der LASK im Frühjahr in der Europa League schlagen?

3.) In etwas mehr als einem Jahr gibt es auch in der österreichischen Bundesliga den Videobeweis. Sehen Sie der Einführung positiv entgegen oder haben Sie nach den Diskussionen in anderen Ligen Bedenken?

4.) Was trauen Sie der österreichischen Nationalmannschaft bei der EM zu?

Foto: © GEPA

Jesse Marsch (Red Bull Salzburg):

1.) "Der FC Red Bull Salzburg."

2.) "Ich wünsche mir, dass die beiden Klubs das Finale bestreiten."

3.) "Für mich ist das eine positive Sache, die vor allem den Schiedsrichtern helfen wird. Ich freue mich darauf."

4.) "Ich glaube fest daran, dass sie die Gruppenphase überstehen werden. Danach ist dann vieles möglich."

Foto: © GEPA

Valerien Ismael (LASK):

1.) "Zum jetzigen Zeitpunkt kann man das nicht sagen, zumal alles offen ist."

2.) "Was uns betrifft, werden wir von Spiel zu Spiel schauen. So werden wir alles raushauen, was wir haben. Die Mannschaft hat bereits bewiesen, dass sie mithalten kann. Wir werden uns gut vorbereiten, um uns für das Rückspiel gegen Alkmaar alle Möglichkeiten offenzuhalten. Red Bull Salzburg hat in der Königsklasse mit Topmannschaften wie Liverpool mitgehalten, daher traue ich ihnen einiges zu. In der jüngeren Vergangenheit haben sie zudem bewiesen, dass die Europa League eine Art Lieblings-Wettbewerb ist."

3.) "Ich bin ein Befürworter dieser Technik und freue mich, dass der Videobeweis kommt. Das Hauptkriterium werden bei dieser Sache jedoch nicht die Bilder, sondern die Beurteilung derselben sein."

4.) "Ich bin der Meinung, dass eine Euro viel schwieriger zu spielen ist als eine Weltmeisterschaft, zumal bei einer EM nur die Creme de la creme spielt. Von daher denke ich, dass ein Überstehen der Gruppenphase ein toller Erfolg wäre."

Foto: © GEPA

Dietmar Kühbauer (Rapid):

1.) "Salzburg, weil sie trotz des Abgangs von Haaland eine sehr gute Mannschaft haben. Sie haben riesige spielerische Qualität und im Rückraum unglaublich gute junge Spieler. Das Gesamtpaket macht es aus."

2.) "Die Salzburger haben den Anspruch, dass sie die Europa League gewinnen können. Sie können durchaus eine Runde weiterkommen und dann weiß man nicht, wo die Reise hingeht. Auch der LASK kann Alkmaar schlagen, auch da kann es noch weiter gehen."

3.) "Das ist zweischneidig für mich. Wenn ich an Mario Gomez denke, dem in kurzer Zeit fünf Tore nach Millimeterentscheidungen aberkannt worden sind - da wird man ein bisschen pingelig. Wenn es klar ist, keine Frage, aber wenn es um Zentimeter geht, soll man die Entscheidung für den Stürmer treffen. Ich bin eher für als gegen den Videobeweis, aber er sollte nur bei klaren Fehlentscheidungen eingesetzt werden. Wenn es nur um Zentimeter und nicht um Meter geht, sollte zugunsten des Stürmers entschieden werden."

4.) "Ich wünsche ihnen, dass sie so weit wie möglich kommen, das ist auch absolut machbar. Man muss aber schauen, wie die Personalsituation im Juni ausschaut. Die Mannschaft hat eine gute Qualität."

Foto: © GEPA

Ferdinand Feldhofer (WAC):

1.) "Salzburg."

2.) "Sie können einiges erreichen, es ist alles möglich. Beide Clubs haben schon im Herbst bewiesen, dass sie sich nicht verstecken müssen."

3.) "Grundsätzlich finde ich es gut, weil es mehr Fairness bietet. Man muss halt schauen, dass man die Pausen so kurz wie möglich hält."

4.) "Die Mannschaft ist gereift, die meisten Spieler haben schon ein großes Turnier hinter sich. Diese Erfahrung kann ausschlaggebend sein. Ich gehe davon aus, dass sie die Gruppenphase überstehen, und dann ist mit einer Euphorie alles drin."

Foto: © GEPA

Nestor El Maestro (Sturm Graz):

1.) "Red Bull Salzburg."

2.) "Die Salzburger haben sich in den letzten Jahren schon sehr stark präsentiert. Der LASK hat in der Gruppenphase gegen gute Gegner aufgezeigt. Für Österreich ist es umso besser, je weiter beide kommen."

3.) "Ich denke, wir können die Erfahrungen aus den anderen Ländern für uns nutzen. Bei spielentscheidenden Situationen bringt das System auf jeden Fall Fairness."

4.) "Bis zur EM ist es noch eine lange Zeit. Ich würde mich aber auf jeden Fall freuen, wenn die Österreicher möglichst weit kommen würden. Das wäre eine tolle Sache für uns alle. Die Gruppe darf aber auf keinen Fall unterschätzt werden."

Foto: © GEPA

Markus Schopp (Hartberg):

1.) "Red Bull Salzburg."

2.) "Salzburg scheidet gegen Frankfurt im Sechzehntelfinale aus, der LASK scheidet im Viertelfinale aus."

3.) "Kein Weg führt am Videobeweis vorbei. Eventuell könnten wir auch Vorreiter in der Kommunikation mit dem Publikum sein, wenn wie beim American Football die Entscheidung nach dem Videobeweis über den Lautsprecher an die Zuseher übermittelt werden würde."

4.) "Das österreichische Nationalteam erreicht das Viertelfinale."

Foto: © GEPA

Christian Ilzer (Austria):

1.) "Salzburg."

2.) "Beide Vereine haben den österreichischen Fußball im Herbst mit großartigen Leistungen hervorragend vertreten. Es warten harte Gegner, aber ich traue sowohl Salzburg als auch dem LASK zu, das Sechzehntel-Finale zu meistern. Es wäre ein enorm positives Signal für den österreichischen Fußball, wenn wir mit zwei Vereinen im Achtelfinale vertreten wären."

3.) "Grundsätzlich sehe ich die Einführung des Videobeweises positiv. Ich denke, dass das System noch optimierbar ist und finde, der Videoschiedsrichter sollte nicht zu oft und nur in absolut spielentscheidenden Situationen eingreifen, weil sonst die Emotion verloren geht."

4.) "Die österreichische Nationalmannschaft hat eine sehr gute Quali gespielt. Aus den vielen Top-Spielern hat sich mittlerweile eine richtige Mannschaft herauskristallisiert, der ich bei einem guten Turnierverlauf schon zutraue, die Gruppenphase zu überstehen."

Foto: © GEPA

Alex Pastoor (Altach):

1.) "Salzburg."

2.) "Die Salzburger müssen sich auf schwierige Spiele ohne Haaland und Minamino vorbereiten, aber Qualität haben sie genug. Der LASK hat es bis jetzt super gemacht. Die spielen einen Fußball, den man in Holland nicht kennt. Aber das Positionsspiel von AZ Alkmaar ist viel besser als das von PSV Eindhoven, also denke ich, dass AZ Alkmaar gewinnt."

3.) "Ja, aber nur wenn man die Erfahrung von allen anderen Ländern wirklich mitnimmt. Sonst ist es eher ein Rückschritt."

4.) "Mein Fokus liegt bei der holländischen Mannschaft und daher kann ich schwer beurteilen, wie Österreich abschneiden wird

Foto: © GEPA

Alexander Schmidt (SKN St. Pölten):

1.) "LASK."

2.) "Beide Teams werden in der K.o.-Runde eine gute Rolle spielen."

3.) "Aus meiner Sicht ist es eine wichtige Neuerung, um die Schiedsrichter in kritischen Situationen zu unterstützen."

4.) "Die Mannschaft hat viel Potenzial und kann an guten Tagen jeden schlagen."

Foto: © GEPA

Klaus Schmidt (Admira):

1.) "Salzburg in einem knappen Rennen. Die Abgänge werden an ihnen nicht ohne Spuren vorübergehen, es wird spannend werden, aber Salzburg wird den längeren Atem haben."

2.) "Der LASK hat in der Gruppenphase bewiesen, dass er gegen namhafte Gegner bestehen kann, ich traue ihm das Weiterkommen gegen Alkmaar zu. Für die Salzburger ist Frankfurt sicher zu erwischen."

3.) "Ich habe es zu Beginn kritisch gesehen, aber mittlerweile sieht man, dass Fehler klar aufgezeigt werden. Deswegen begrüße ich es, dass es kommt. Es wird aber eine gewisse Zeit dauern, bis es funktioniert."

4.) "Sie können weit kommen. Sie sind nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Qualifikation zu einer Mannschaft geworden, die effektiv ist. Die Spieler haben bei ihren Clubs einen wichtigen Stellenwert. Vielleicht schaffen sie es ins Viertelfinale."

Foto: © GEPA

Franz Ponweiser (Mattersburg):

1.) "Es wird interessant werden, weil auch der LASK Ansprüche stellen kann. Aber letztlich werden sich die Salzburger trotz der Abgänge durchsetzen, weil sie eine große Breite im Kader haben."

2.) "Beide können zumindest das Viertelfinale erreichen. Die Salzburger haben im Herbst eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit absoluten Topteams mithalten können."

3.) "Die große Gefahr ist, dass der Videoassistent ein Stimmungskiller sein kann, wenn die Freude durchs Stadion geht und dann zwei Minuten später ein Tor zurückgenommen wird. Aber es ist einfach der nächste Schritt, der Fußball muss sich weiterentwickeln."

4.) "Auf jeden Fall mehr, als sie 2016 erreicht hat. Das Nationalteam kann durchaus die Gruppenphase überstehen, dann wird es auch auf die Auslosung ankommen. Die Mannschaft und das Umfeld hat viel aus der letzten EM mitgenommen, da wird man viele Dinge anders angehen."

Foto: © GEPA

Thomas Silberberger (WSG Tirol):

1.) "Salzburg."

2.) "Salzburg erreicht das Halbfinale, der LASK das Viertelfinale."

3.) "Der Videobeweis ist überfällig und deshalb freue ich mich darauf."

4.) "Es hängt wieder viel vom ersten Spiel ab, aber ich denke, dass das Team die K.o.-Phase erreicht."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..