Traumtor! Romano Schmid fühlt sich belohnt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Werder-Leihgabe Romano Schmid ist das erste Ausrufezeichen als Spieler des Wolfsberger AC gelungen.

Und wie! Beim 3:1-Erolg der Kärntner beim SKN St. Pölten erzielt er per Traumtor die 1:0-Führung.

"Für mich persönlich war das schon extrem wichtig, weil es bei mir nicht immer so läuft, wie die Medien das gerne haben wollen", spielt der Steirer bei "Sky" auf die hohe Erwartungshaltung an seine Person an.

Nach dem Treffer fühlt sich der frühere Sturm- und Salzburg-Kicker jedoch bestätigt: "Das ist der Erfolg meiner harten Arbeit jeden Tag. Dafür habe ich mich heute belohnt. Ich bin sehr glücklich darüber."

So viele Spiele wie möglich für den WAC

Beim SKN stand der 19-Jährige erstmals seit dem Frühjahrs-Auftakt wieder in der WAC-Startelf. In den vier Runden dazwischen wurde er drei Mal eingewechselt.

"Ich habe jetzt zwei von sechs Partien begonnen. Das erste Spiel ist nicht so gelaufen - die anderen auch nicht ganz nach Wunsch, sie waren aber auch nicht so schlecht", zieht Schmid ein durchschnittliches Fazit seiner bisherigen WAC-Zeit und betont:

"Jetzt ist es wichtig, so viele Spiele wie möglich auf diesem Niveau zu machen. Dann ist es unter dem Strich nicht ganz so wichtig, ob von Beginn an oder von der Bank aus."

Das Traumtor von Romano Schmid:

Textquelle: © LAOLA1.at

Sandi Lovric: Pokerface nach Premierentor für Sturm Graz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare