Sturm Graz: So geht es Sandro Ingolitsch

 

Die schwere Verletzung von Sandro Ingolitsch nach Foul von Austria-Kicker Benedikt Pichler war eine der unglücklichsten Aktionen der vergangenen Saison.

Seit der bitteren Szene Mitte März sind rund vier Monate vergangen. Wie geht es dem Rechtsverteidiger des SK Sturm Graz eigentlich am Weg zurück?

Trainer Christian Ilzer klärt im Gespräch mit LAOLA1 auf:

"Sandro hatte eine wirklich sehr schwere Knieverletzung. Das war nicht 'nur' ein einfacher Kreuzbandriss, sondern im Knie war so ziemlich alles hin. Das Wichtigste war, eine gute OP zu haben - das ist top gelungen. Er hatte im ersten Stadium eine sehr gute Reha, bei der er mit unseren Physios wirklich sehr intensiv gearbeitet hat."

Dies macht sich nun bezahlt: "Inzwischen ist er in einem Bereich, wo es schon langsam auf den Platz geht mit Lauftraining, die Ballarbeit beginnt langsam. Da ist er schon mitten drinnen. Bislang ist er im Plan."

Was nicht heißt, dass man den 24-Jährigen schon bald wieder bei einem Bundesliga-Spiel im Einsatz sehen wird. Hier heißt es weiterhin Geduld zu haben.

Ilzer: Rückkehr wohl erst im Frühjahr

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

"Man wird sehen, wie lange es noch dauert", meint Ilzer, "ich hoffe, dass wir ihn gegen Ende der Herbst-Saison ins Mannschafts-Training integrieren können. Wirklich rechnen kann man mit Sandro Ingolitsch dann erst ab der Frühjahrs-Saison."

Wesentlich früher zurück sein sollte mit Vincent Trummer ein weiterer Außenverteidiger. Der Mann für die linke Seite verpasste die Vorsaison infolge eines Kreuzbandrisses.

"Vincent ist eigentlich so weit fit und war beim Trainingsstart richtig gut drauf, eigentlich für mich sogar besser als im Vorjahr", erzählt Ilzer.

Die wichtige Rückkehr von Vincent Trummer

Leider habe sich der 21-Jährige nun eine Muskelverletzung zugezogen, weshalb wieder ein wenig Geduld angesagt ist.

"Wir wollen ihm auch nicht zu viel Druck machen", stellt Ilzer klar, wenngleich er die Rückkehr des Linksverteidigers durchaus herbeisehnt:

"Es wäre schon wichtig, dass wir zu Amadou Dante noch eine zweite Facette in Spiel bringen, er ist doch ein bisschen ein anderer Spielertyp als Dante. Deswegen freue ich mich, wenn er dann wieder vollkommen fit zur Mannschaft stößt. Ich glaube, das wird nicht mehr allzu lange dauern."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..