Sturm-Verträge: Sportchef Kreissl klärt auf

Aufmacherbild Foto:
 

Die Kaderplanung für die kommende Saison hat beim SK Sturm längst begonnen.

Aktuell laufen elf Verträge bei den "Blackies" aus, wobei es bei fünf davon Optionen gibt. "Verträge, die Optionen beinhalten, bezeichne ich nicht als auslaufende Veträge", meint Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl in der "Kleinen Zeitung".

Die Verträge von Christian Gratzei, Sandi Lovric, Simon Piesinger, Marko Stankovic und Roman Kienast beinhalten keine Option. Der Sportchef präzisiert, wie und ob Sturm mit den Spielern plant.

Bei Torhüter Gratzei sei die Situation "noch offen". Allerdings würden "beide Seiten wissen, worum es geht", betont Kreissl ein gutes Einvernehmen zwischen Spieler und Klub. Auch bei Linksverteidiger Charalampos Lykogiannis sei noch keine Entscheidung gefallen, die Verhandlungen mit seinem Berater laufen.

Lovric wird Angebot erhalten

Schwieriger dürfte die Sache bei Sandi Lovric werden, der trotz seines viel gepriesenen Talents zu keiner Einsatzzeit unter Franco Foda (16/17: zwei Einsätze) kommt. "Natürlich wollen wir mit einem talentierten Spieler, wie es Sandi ist, den Vertrag verlängern. Er wird von uns ein Angebot erhalten", verspricht der Geschäftsführer-Sport.

Auch mit Simon Piesinger sei Sturm gewillt zu verlängern, auf eine Reaktion seitens seines Beraters warte man aber noch.

Routiniers vor Abschied - Schoissengeyr auch?

Nach Abschied sieht es hingegen bei den Routiniers Stankovic und Kienast aus. "Mit Stand heute werden wir mit den beiden Spielern nicht verlängern. Das ist logisch für alle Seiten", erklärt Kreissl, hält sich aber eine Hintertür offen: "Im Fußball soll man aber niemals nie sagen. Vielleicht bringt einer in den letzten Runden außergewöhnliche Leistungen."

Etwas überraschend kommt, dass Innenverteidiger Christian Schoissengeyr ebenso keine Zukunft in Graz haben dürfte. Kreissl: "Ich habe sowohl mit ihm persönlich, als auch mit seinem Berater gesprochen. Derzeit besteht kein Interesse von Spielerseite, weiterhin bei Sturm zu spielen. Aber es wird weitere Gespräche geben."

Das weitere Frühjahr abwarten will Kreissl bei Lukas Skrivanek, Andreas Gruber und Marvin Potzmann, wobei Letzterer die besten Chancen auf einen Verbleib haben dürfte ("Ich halte Marvin für einen wertvollen Spieler, der universell einsetzbar ist").

Ob der im Sommer auslaufende Leihvertrag von Baris Atik mit Hoffenheim verlängert werden kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Textquelle: © LAOLA1.at

KAC-Erfolg trotz "Paradigmenwechsel"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare