Canadi: "Wird der Mannschaft guttun"

 

Seit gerade mal fünf Tagen ist Damir Canadi offiziell zurück auf der Trainerbank des SCR Altach. Offensichtlich genug Zeit, um etwas zu bewegen. Das lässt zumindest der perfekte Auftakt - ein 1:0-Auswärtssieg beim Wolfsberger AC (Spielbericht >>>) erahnen.

"Wir freuen uns heute extrem über den Sieg. Der Mannschaft wird das guttun, gerade mit der langen Fahrt retour nach Vorarlberg. Wir werden das jetzt mal genießen und die positive Stimmung mitnehmen", sagt ein freudiger Damir Canadi nach dem Spiel gegenüber "Sky".

Eine stabile Defensivarbeit gepaart mit einer kaltschnäuzigen Offensive war das Erfolgsrezept der Altacher, das den perfekten Start in die zweite Ära unter Damir Canadi einläutete.

"Der Schlüssel zum Erfolg war sicher die Defensive. Das Ziel war definitiv, zu Null zu spielen. Wir haben versucht, die Mannschaft zu organisieren. Wir waren sehr stabil, haben wenig zugelassen. Das Tor haben wir überragend zu Ende gespielt", so der Cheftrainer.

Dickes Lob von Goalgetter Meilinger für Canadi

Besonders das Auftreten nach dem Führungstreffer hat dem Trainer imponiert. "Da hat man schon Kombinationen gesehen. Der Ballbesitz hat der Mannschaft schon gut getan. Das haben wir erste Halbzeit nicht so gut hingekriegt, da sind wir viel hinterher gelaufen, da haben wir uns nicht so viel zugetraut."

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Dass man die taktischen Vorgaben des neuen Trainers so schnell so gut umsetzen konnte, sei alles andere als selbstverständlich gewesen, wie Siegtorschütze Marco Meilinger nach dem Spiel bestätigt: "Es ist schwierig, wenn der Trainer unter der Woche kommt, auch für ihn."

"Er hat nicht viele Trainingseinheiten gehabt, aber er hat einfach probiert, sein Spielsystem zu vermitteln und wir wollten das so gut wie möglich umsetzen. Ich denke, das ist uns gut gelungen. Er hat uns sehr motiviert, an uns geglaubt, uns Selbstvertrauen gegeben. Wir haben ihm das mit drei Punkten zurückgezahlt", so Meilinger.

Meilinger: "Können acht Stunden zurück genießen"

"Wir haben uns viel vorgenommen. Wir wollten herkommen und den Sieg holen. Wir haben gut verteidigt, eine kompakte Mannschaftsleistung abgeliefert. Ein Tor hat dann Gott sei Dank zum Sieg gereicht. Jetzt sind wir natürlich umso glücklicher und können die acht Stunden zurück genießen", legt Goalgetter Meilinger nach.

Zuhause im Ländle gilt es dann wieder, sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten und sich laufend weiterzuentwickeln. "Das wird unserer weiteres Ziel sein. Wir werden von Spiel zu Spiel denken. Wir müssen schauen, dass wir das nötige Selbstvertrauen wieder kriegen", meint Canadi abschließend.

Feldhofer: "Uns fehlt aktuell die Frische"

Auf Seiten des Wolfsberger AC ist die Enttäuschung nach der Heim-Niederlage natürlich groß. "Das ist eine bittere Niederlage, weil wir sicher nicht die schlechtere Mannschaft waren und gefühlt 90 Prozent Ballbesitz hatten", so WAC-Cheftrainer Ferdinand Feldhofer.

Besonders das Gegentor wurmt Feldhofer sehr, vor allem, weil seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt am Drücker zu sein schien. "In unserer besten Phase haben wir dann einmal den Rückraum nicht gesichert und das Tor bekommen."

Sich nach dem Europa-League-Auftritt unter der Woche wieder auf die Liga zu fokussieren, war nicht ganz so einfach, wie Feldhofer meint. "Man muss auch zugeben, dass uns aktuell etwas die Frische fehlt. Wir haben die Vorentscheidung (im Kampf um die Meistergruppe, Anm.) liegen gelassen, wir haben aber alles in der Hand."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..