St. Pölten: "Es bewerben sich große Kaliber"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Suche nach einem Nachfolger für den zum SK Rapid abgewanderten Trainer Didi Kühbauer läuft beim SKN St. Pölten auf Hochtouren.

"Wir hatten vor kurzem noch eine sehr, sehr lange Liste, sind jetzt dabei mit diesen Kandidaten zu sprechen", erklärt Manager Andreas Blumauer bei "Sky".

Der tolle Saisonstart führt offenbar dazu, dass die niederösterreichische Landeshauptstadt eine durchaus attraktive Adresse ist. "Wir haben eine große Auswahl, sind heuer viel interessanter als noch vor einem Jahr. Es bewerben sich Trainer, die große Kaliber sind", so der SKN-Manager.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Nach wie vor befinden sich angeblich Manfred Schmid, langjähriger Co-Trainer von Peter Stöger, und Roman Mählich, bis zum Sommer Chefcoach des SC Wiener Neustadt, in der Pole Position.

Norbert Meier vor Ort

Laut "weltfussball" war beim 0:0 gegen die Admira Norbert Meier unter den Zusehern. Der Deutsche war zuletzt Trainer des 1. FC Kaiserslautern (bis September 2017) und saß unter anderem auch schon in Darmstadt, Bielefeld und Düsseldorf auf der Bank.

Zu Schmid und Stöger sagt Blumauer: "Das sind sicherlich sehr, sehr interessante Trainer, die momentan am Markt sind."

Es sei jedenfalls wichtig, dass der neue "die österreichische Liga kennt und deutschsprachig ist", so der Manager. Nachsatz: "Es muss nicht zwingend ein Österreicher sein, es ist aber kein Nachteil, einer zu sein."

Sportkoordinator Marcel Ketelaer, interimistisch Chefcoach und auch Teil jener Gruppe, die den neuen Trainer sucht, meint: "Wir schauen uns das in Ruhe an, lassen uns sicher nicht stressen."


Textquelle: © LAOLA1.at

SKN St. Pölten sucht intensiv nach Kühbauer-Nachfolger

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare