Sturm Graz lässt Spendlhofer nicht mehr spielen

 

Abseits des Trainerwechsels beim SK Sturm Graz sorgt eine weitere Personalie für Schlagzeilen.

Ex-Trainer Nestor el Maestro strich Lukas Spendlhofer bereits vor über einer Woche aus dem Kader. Nun bestätigt Geschäftsführer Sport Andreas Schicker, dass der 27-jährige Innenverteidiger in dieser Saison nicht mehr zum Zug kommen wird.

"Lukas Spendlhofer wird in dieser Saison aus sportlichen Gründen nicht mehr für den SK Sturm spielen", so die wenig aussagekräftige Stellungnahme. Auch auf Nachfrage lässt sich der Sportchef keine Gründe beziehungsweise Verfehlungen des einstigen Top-Talents entlocken.

Auch Interimstrainer Thomas Hösele darf keine eigene Entscheidung im Fall Spendlhofer treffen, denn Schicker verrät: "Es ist in dem Fall eine Vereinsentscheidung." Gemunkelt wird, dass ein "Badetag-Posting" des nicht im Kader stehenden Sturm-Akteurs das Fass zum Überlaufen gebracht haben soll.

Doch der Sportchef geht nicht näher darauf ein: "Ich habe schon gesagt: Aus sportlichen Gründen! Es waren einfach die Leistungen in der Meisterrunde zuvor dünn, deshalb ist er in dieser Saison auch nicht mehr dabei."

Spendlhofer besitzt bei Sturm noch einen Vertrag bis 2022. Abwanderungsgerüchte gab es immer wieder, aktuell deutet viel auf eine Trennung hin. Für die Grazer läuft der Defensivspieler seit 2014 auf, der ehemalige Inter-Mailand-Nachwuchsspieler absolvierte insgesamt 184 Pflichtspiele für die "Blackies".

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz: "Spieler haben es El Maestro nicht mehr geglaubt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare