RB Salzburg gegen Rapid ohne Duo

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Salzburg-Trainer Marco Rose muss am Sonntag (16:30 LIVE im LAOLA1-Ticker) im Schlager bei Rapid auf Diadie Samassekou und Hannes Wolf verzichten.

Der defensive Mittelfeldspieler laboriert an einer Prellung, sein offensives Pendant an Sprunggelenksproblemen. Beide waren auch am Donnerstag gegen Guimaraes (3:0) in der Europa League nicht dabei.

Der Einsatz von Paulo Miranda, der wie Samassekou auch schon gegen Sturm fehlte, ist fraglich. Der brasilianische Abwehrchef kämpft mit Wadenproblemen.

Rose vor dem Spiel: "Ich denke, dass wir uns alle auf ein absolutes Topspiel freuen können. Rapid ist im Moment sehr stabil und hat diese Punkteausbeute verdient eingefahren. Sie haben im zweiten Saisonviertel erst ein Gegentor erhalten, das spricht für sie. Wir haben in dieser Phase die meisten Tore geschossen, das spricht für uns. Die Statistik verspricht also schon sehr viel, und ich hoffe, dass das beide Mannschaften dann auch auf den Platz bringen können."

Rose freut sich auf "Bombenstimmung"

Die Salzburger sind seit sechs Auswärtsspielen bei Rapid ungeschagen - das war bislang noch nicht der Fall. Außerdem ist der Meister seit neun Spielen in der Bundesliga ohne Niederlage und gewann die vergangenen drei - Rapid ist seit zehn Bundesliga-Spielen ungeschlagen.

Beide Teams holten im zweiten Saisonviertel bisher je 16 Punkte. Dabei erzielten die Salzburger die meisten Tore (16), die Wiener kassierten die wenigsten Gegentreffer (1). Eine Statistik, die für den Neo-Leader spricht: Rapid ist seit sieben Duellen gegen den jeweiligen Tabellenführer sieglos und verlor fünf dieser Spiele, darunter zwei gegen die Salzburger mit 0:1.

Das erste Saisonduell endete 2:2 - Munas Dabbur verhinderte mit einem sehenswerten Treffer in letzter Minute den ersten Rapid-Sieg gegen Salzburg seit 1. August 2015 (damals 2:1).

Rose: "Wir freuen uns auf eine Bombenstimmung und wollen dort aber unseren erfolgreichen Weg weitergehen. Deswegen fahren wir hin. Wir wissen jedoch auch, dass es sehr schwer wird."


Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburg-Sportchef Freund über Zuschauer-Problematik

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare