Neo-Stürmer Badji von Rapid-Fans begeistert

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Aliou Badji soll die Lösung für die Sturmprobleme beim SK Rapid sein. Am letzten Tag des Winter-Transferfensters kam der Senegalese aus Schweden von Djurgardens IF.

Vergangenen Sonntag beim 2:0-Heimsieg gegen Red Bull Salzburg ließ Rapid-Coach Didi Kühbauer den Neo-Stürmer dann zu seinem Bundesliga-Debüt kommen, nachdem er sich zuvor wegen fehlender Arbeitserlaubnis noch gedulden musste.

Im "Sky"-Interview erzählt der 21-Jährige von seinen ersten Eindrücken in Wien und erklärt, was die Fans der Hütteldorfer von ihm erwarten können.

Gelungener Einstand

Gleich nach seiner Einwechslung geht der 1,89-Meter-Mann gegen die "Bullen"-Verteidigung ins Dribbling und holt am Ende einen Freistoß heraus. Ein deutliches Zeichen in Richtung der Fans.

"Ich werde mich mit voller Leidenschaft reinwerfen und für unser Team alles geben", so Badji, der zugibt, dass er noch nicht auf seinem gewünschten Level ist.

Es würden noch ein paar Prozent fehlen, so der 21-Jährige, der sich über Kurzeinsätze für mehr empfehlen möchte.

Mit einem Tor im ersten Spiel klappte es zwar nicht, doch es gibt schlechtere Debüts als einen Sieg gegen den Serienmeister. Von der Stimmung im Stadion zeigt sich Badji, der auch das Spiel in Mailand vor Ort verfolgte, begeistert.

"Das war ein echtes Erlebnis für mich, die Stimmung war richtig gut. Die Rapid-Supporter pushen die Mannschaft so richtig nach vorne! Es war zu spüren, dass dieser Sieg gegen Salzburg eine große Bedeutung hatte."

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!



Lob an Teamkollegen

Die Eingewöhnungsphase läuft, nach eigenen Angaben, auch gut für den Senegalesen. Am Donnerstag wird er seine Wohnung in der Nähe des Allianz-Stadions beziehen.

Ein Kompliment schickt er gleich an seine neuen Kollegen: "Die Mannschaft und die Trainer haben es mir sehr leicht gemacht, mich schnell wohl zu fühlen. Im Training wird mit mir auf Englisch kommuniziert. Und mit Boli gibt es einen der mir hilft und mit dem ich auch auf Französisch sprechen kann."

Am Samstag steht für die "Grün-Weißen" das Auswärtsspiel beim SKN St. Pölten an. Um doch noch die Qualifikation für das Meister-Playoff zu schaffen, darf sich Rapid keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Badji jedenfalls ist davon überzeugt, dass es noch nach oben gehen kann: "Ich denke auf alle Fälle, dass wir die Top sechs noch erreichen können und dazu will ich meinen Beitrag leisten."

Etwas, das die Rapid-Fans sicher gerne hören.

Textquelle: © LAOLA1.at

Doping-Skandal: ÖSV trennt sich von Markus Gandler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare