Djuricin: "Kann sich von WM einiges abschauen"

 

Für Trainer Goran Djuricin beginnt eine richtungsweisende Phase, um den SK Rapid wieder in höhere Gefilde zu befördern.

Vergangenes Jahr reichte es nur zu Platz 3, ohne Europa League. Dieses Jahr will man in die Gruppenphase, und das Umfeld fordert auch in der Liga eine Verbesserung.

Aufgrund einiger personeller Rochaden und Neuzugänge wird sich auch am Spiel einiges ändern, Djuricin ist taktischen Veränderungen nicht abgeneigt: "Es gibt genug zu trainieren."

WM-Erkenntnisse fließen dabei mit ein.

Mit Knasmüllner wird es Veränderungen geben

Mit Christoph Knasmüllner hat Rapid etwa einen spielstarken, torgefährlichen Mittelfeldspieler geholt, der von den Grün-Weißen auch klar als Zehner bzw. Achter angesehen wird. Somit ist er kein Eins-zu-Eins-Ersatz für den zum 1. FC Köln gewechselten Louis Schaub.

Viel deutet darauf hin, dass der Ex-Admiraner die Hoheit in der Zentrale einnehmen wird und der im Frühjahr herausragende Thomas Murg auf rechts wandert. Nur eine von mehreren neuen Möglichkeiten, die sich den Grün-Weißen bieten.

"Das bringt automatisch Umstellungen mit sich, wenn du keinen Louis Schaub mehr in der Mannschaft, sondern eventuell einen Rechtsfuß auf der rechten Seite hast. Dann brauch' ich als Trainer gar nicht mehr viel sagen, weil der wird automatisch eher nach außen gehen und über die Flanken kommen. Solche Dinge kommen oft von allein", überrascht der Rapid-Trainer.

"Wir werden natürlich unsere Philosophie fortführen"

Eine komplett neue Ausrichtung wird es jedoch nicht geben. Schließlich hat sich Rapid erst mit Fortlauf der abgelaufenen Saison an die vorgegebene Spielweise gewöhnt und damit erste Erfolge erzielt.

Deshalb hält Djuricin fest: "Wir werden natürlich unsere Philosophie fortführen, die wir seit Winter begonnen haben. Wir wollen schauen, dass wir noch effizienter werden. Ich glaube, mit 26 Stangen- und Lattenschüssen sind wir in Europa wahrscheinlich ganz oben dabei. Das ist natürlich eine Top-Sache! Aber es bringt nichts, wenn du keine oder zu wenige Tore schießt. Wir haben auch zu viele bekommen, daran werden wir unbedingt arbeiten müssen."

Die Bundesliga-Klubs schwitzen wieder! Die besten Bilder aus der Vorbereitung auf die Saison 2018/19!

Bild 1 von 161 | © GEPA
Bild 2 von 161 | © GEPA
Bild 3 von 161 | © GEPA
Bild 4 von 161 | © GEPA
Bild 5 von 161 | © GEPA
Bild 6 von 161 | © GEPA
Bild 7 von 161 | © GEPA
Bild 8 von 161 | © GEPA
Bild 9 von 161 | © GEPA
Bild 10 von 161 | © GEPA
Bild 11 von 161 | © GEPA
Bild 12 von 161 | © GEPA

Austria

Bild 13 von 161 | © GEPA
Bild 14 von 161 | © GEPA
Bild 15 von 161 | © GEPA
Bild 16 von 161 | © GEPA
Bild 17 von 161 | © GEPA
Bild 18 von 161 | © GEPA
Bild 19 von 161 | © GEPA
Bild 20 von 161 | © GEPA
Bild 21 von 161 | © GEPA
Bild 22 von 161 | © GEPA
Bild 23 von 161 | © GEPA
Bild 24 von 161 | © GEPA
Bild 25 von 161 | © GEPA
Bild 26 von 161 | © GEPA
Bild 27 von 161 | © GEPA

Rapid

Bild 28 von 161 | © GEPA
Bild 29 von 161 | © GEPA
Bild 30 von 161 | © GEPA
Bild 31 von 161 | © GEPA
Bild 32 von 161 | © GEPA
Bild 33 von 161 | © GEPA
Bild 34 von 161 | © GEPA
Bild 35 von 161 | © GEPA
Bild 36 von 161 | © GEPA
Bild 37 von 161 | © GEPA
Bild 38 von 161 | © GEPA
Bild 39 von 161 | © GEPA
Bild 40 von 161 | © GEPA
Bild 41 von 161 | © GEPA
Bild 42 von 161 | © GEPA
Bild 43 von 161 | © GEPA
Bild 44 von 161 | © GEPA
Bild 45 von 161 | © GEPA
Bild 46 von 161 | © GEPA
Bild 47 von 161 | © GEPA
Bild 48 von 161 | © GEPA

LASK

Bild 49 von 161 | © GEPA
Bild 50 von 161 | © GEPA
Bild 51 von 161 | © GEPA
Bild 52 von 161 | © GEPA
Bild 53 von 161 | © GEPA
Bild 54 von 161 | © GEPA
Bild 55 von 161 | © GEPA
Bild 56 von 161 | © GEPA
Bild 57 von 161 | © GEPA
Bild 58 von 161 | © GEPA

Hartberg

Bild 59 von 161 | © GEPA
Bild 60 von 161 | © GEPA
Bild 61 von 161 | © GEPA
Bild 62 von 161 | © GEPA
Bild 63 von 161 | © GEPA
Bild 64 von 161 | © GEPA
Bild 65 von 161 | © GEPA
Bild 66 von 161 | © GEPA
Bild 67 von 161 | © GEPA
Bild 68 von 161 | © GEPA

SK Sturm Graz

Bild 69 von 161 | © GEPA
Bild 70 von 161 | © GEPA
Bild 71 von 161 | © GEPA
Bild 72 von 161 | © GEPA
Bild 73 von 161 | © GEPA
Bild 74 von 161 | © GEPA
Bild 75 von 161 | © GEPA
Bild 76 von 161 | © GEPA
Bild 77 von 161 | © GEPA
Bild 78 von 161 | © GEPA
Bild 79 von 161 | © GEPA
Bild 80 von 161 | © GEPA
Bild 81 von 161 | © GEPA
Bild 82 von 161 | © GEPA
Bild 83 von 161 | © GEPA
Bild 84 von 161 | © GEPA

Admira Wacker

Bild 85 von 161 | © GEPA
Bild 86 von 161 | © GEPA
Bild 87 von 161 | © GEPA
Bild 88 von 161 | © GEPA
Bild 89 von 161 | © GEPA
Bild 90 von 161 | © GEPA
Bild 91 von 161 | © GEPA
Bild 92 von 161 | © GEPA
Bild 93 von 161 | © GEPA
Bild 94 von 161 | © GEPA
Bild 95 von 161 | © GEPA
Bild 96 von 161 | © GEPA
Bild 97 von 161 | © GEPA
Bild 98 von 161 | © GEPA
Bild 99 von 161 | © GEPA
Bild 100 von 161 | © GEPA

Wolfsberger AC

Bild 101 von 161 | © GEPA
Bild 102 von 161 | © GEPA
Bild 103 von 161 | © GEPA
Bild 104 von 161 | © GEPA
Bild 105 von 161 | © GEPA
Bild 106 von 161 | © GEPA
Bild 107 von 161 | © GEPA
Bild 108 von 161 | © GEPA
Bild 109 von 161 | © GEPA
Bild 110 von 161 | © GEPA
Bild 111 von 161 | © GEPA
Bild 112 von 161 | © GEPA
Bild 113 von 161 | © GEPA
Bild 114 von 161 | © GEPA
Bild 115 von 161 | © GEPA
Bild 116 von 161 | © GEPA

SCR Altach

Bild 117 von 161 | © GEPA
Bild 118 von 161 | © GEPA
Bild 119 von 161 | © GEPA
Bild 120 von 161 | © GEPA
Bild 121 von 161 | © GEPA
Bild 122 von 161 | © GEPA
Bild 123 von 161 | © GEPA
Bild 124 von 161 | © GEPA
Bild 125 von 161 | © GEPA
Bild 126 von 161 | © GEPA
Bild 127 von 161 | © GEPA
Bild 128 von 161 | © GEPA

SV Mattersburg

Bild 129 von 161 | © GEPA
Bild 130 von 161 | © GEPA
Bild 131 von 161 | © GEPA
Bild 132 von 161 | © GEPA
Bild 133 von 161 | © GEPA
Bild 134 von 161 | © GEPA
Bild 135 von 161 | © GEPA
Bild 136 von 161 | © GEPA
Bild 137 von 161 | © GEPA
Bild 138 von 161 | © GEPA
Bild 139 von 161 | © GEPA
Bild 140 von 161 | © GEPA
Bild 141 von 161 | © GEPA
Bild 142 von 161 | © GEPA

FC Wacker Innsbruck

Bild 143 von 161 | © GEPA
Bild 144 von 161 | © GEPA
Bild 145 von 161 | © GEPA
Bild 146 von 161 | © GEPA
Bild 147 von 161 | © GEPA
Bild 148 von 161 | © GEPA
Bild 149 von 161 | © GEPA
Bild 150 von 161 | © GEPA
Bild 151 von 161 | © GEPA
Bild 152 von 161 | © GEPA
Bild 153 von 161 | © GEPA
Bild 154 von 161 | © GEPA
Bild 155 von 161 | © GEPA
Bild 156 von 161 | © GEPA
Bild 157 von 161 | © GEPA
Bild 158 von 161 | © GEPA
Bild 159 von 161 | © GEPA
Bild 160 von 161 | © GEPA
Bild 161 von 161 | © GEPA

Über die Neuzugänge zeigt sich der 43-jährige Wiener erfreut, mit Andrija Pavlovic und Manuel Martic waren zwei beim Trainingsauftakt dabei, Christoph Knasmüllner und Marvin Potzmann steigen kommende Woche ein.

So denkt Djuricin über die bisherigen Neuzugänge:

Andrija Pavlovic: "Er ist ein sehr interessanter Spieler, ein Linksfuß, der weiß, wo das Tor steht. Er ist ein sehr intelligenter Spieler."

Manuel Martic: "Wir haben ihn geholt und ihm gesagt, dass er der Backup für Dejan Ljubicic sein wird. Auf der anderen Seite hat er so viel Selbstvertrauen – was uns freut –, dass er sagt, er nimmt es auch mit Ljubicic auf. Das ist natürlich herzlich willkommen! Wir haben ihn geholt, weil er einen anderen Typ darstellt. Er ist sehr, sehr groß, kopfballstark und hat einen wuchtigen Schuss. Ich glaube, dass es wichtig ist, die Balance zu finden, dass du nicht nur die gleichen Spielertypen hast. Mit ihm haben wir einen, den wir bisher nicht in unserem Kader hatten. Ich glaube, dass seine Verpflichtung sehr wichtig war."

Marvin Potzmann: "Er ist einer, der sich irrsinnig entwickelt hat die letzten zwei Jahre. Wir holen einen Teamspieler – da gibt es nichts Besseres für österreichische Verhältnisse. Einer, der mehrere Positionen spielen kann, ein positiver Typ ist und eine super Einstellung hat – also auf den freuen wir uns sehr."

Christoph Knasmüllner: "Mit ihm haben wir einen, der spielerisch voriges Jahr gezeigt hat, was er drauf hat und der mit den meisten Scorerpunkten im Rücken nach England gewechselt ist. Dort konnte er sich leider nicht durchsetzen, aber ich denke, dass er eine große Stütze sein wird. Auch er ist so ein Spieler, den wir bisher nicht hatten, der so torgefährlich ist und der das Auge hat für den letzten Pass, was sehr wichtig ist und der nicht nur Zehner, sondern auch Achter spielen kann. Mit ihm haben wir einen Spieler gewonnen, der sehr viel Qualität für österreichische Verhältnisse mitbringt."

"Von der WM kann man sich sicher einiges abschauen"

Wie derzeit wohl alle Fußballbegeisterten, verfolgt auch Djuricin begeistert die WM. Welche Trends ihm besonders aufgefallen sind und ob auch etwas Brauchbares für Rapid dabei ist?

"Die WM ist sehr interessant, weil du von A bis Z alles siehst. Ich sehe, wie Brasilien mit sieben Spielern in die eigene Hälfte kommt, wo du als Gegner dann natürlich ganz schwer Zugriff bekommst. Eine ganz interessante Variante! Ich sehe, dass Deutschland zu dritt aufbaut und ich glaube, zehn bis zwölf Sekunden das Zentrum überhaupt nicht besetzt ist, also nicht einmal ein 3-1 sondern ein 3-0-Aufbau, wo sie dann im letzten Moment kommen. Wir sind glaube ich einmal dafür kritisiert worden, weil wir sechs Sekunden das Zentrum nicht besetzt haben. Ich habe bei Deutschland zehn Sekunden gezählt. Das ist nur ein Beispiel! Es ist alles dabei, sehr, sehr interessant, alles hat so seine Vor- und Nachteile. Und man kann sich sicher einiges abschauen."

Ein Aufbau mit kaum einer Absicherung, die schon Jerome Boateng nach Deutschlands 0:1 gegen Mexiko kritisierte? Wohl eher nicht. Welche Mannschaft Djuricin bisher überrascht bzw. enttäuscht haben?

"Wir wissen alle, dass Deutschland jetzt nicht so gespielt hat, wie wir uns das erhofft haben. Sie haben sehr viele Ballfehler gehabt, was sehr verwunderlich ist. Aber ich traue ihnen zu, dass sie jetzt den Schalter umlegen können, das ist trotzdem eine Top-Mannschaft. Von Brasilien war nach nach dem 3:0 gegen Österreich fasziniert. Sie haben dann gegen die Schweiz eine Halbzeit gut gespielt, eine Halbzeit eher nicht so gut. Das hängt dann auch von der Tagesverfassung einiger Mannschaften ab. Ich sage, es werden sicher noch einige Überraschungen kommen."

VIDEO: Austria-Coach Thomas Letsch und Rapid-Trainer Goran Djuricin über ihre bisherigen WM-Erkenntnisse:

Textquelle: © LAOLA1.at

Löst Neuzugang Andrija Pavlovic Rapids Stürmer-Sorgen?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare