Bickel: "Das ist fast bösartig"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Fredy Bickel war nach Rapids 2:2 bei Salzburg nicht glücklich.

Nicht nur, weil aus dem Sieg ("Der hätte uns sicher gut getan") in letzter Minute ein Remis wurde, sondern auch wegen der vierten Roten Karte im siebenten Bundesliga-Spiel dieser noch jungen Saison.

Nach Joelinton (gegen Mattersburg), Thomas Schrammel (gegen die Austria) und Thomas Murg (gegen die Admira) musste nun auch Mario Pavelic in Salzburg vorzeitig unter die Dusche - und das bereits nach 17 Minuten.

"Das ist für mich unglaublich"

"Wir haben die vierte Rote Karte im achten Spiel dieser Saison (mit Cup/Anm.) kassiert. Sicher nehme ich da auch die Mannschaft in die Kritik, das geht nicht. Aber wenn man sich die Roten Karten ansieht, ist es für mich unglaublich. Man muss schon fast 'bösartig' sagen, wenn man nun bei dieser Aktion Rot zeigen will", kritisiert der Schweizer im Gespräch mit LAOLA1.

Zuvor ließ sich der 52-Jährige noch von Rapids Teammanager Kurt Deringer unterrichten, wie Schiedsrichter Dieter Muckenhammer die Rote Karte begründete. Bickel: "Er hat uns gesagt, er hat aufgrund der Schnelligkeit (der Aktion) so entschieden."

Das besänftigte den grün-weißen Sportchef nicht: "Ich will die Spieler nicht schützen, aber das kann nicht sein, auch hier nicht an der Mittellinie. Und dann sagt man, aufgrund des Tempos muss man Rot geben, das kann ich nicht nachvollziehen."

Andere wiederum verstanden nicht, warum Pavelic weit weg vom eigenen Tor so einsteigen musste.

Darauf angesprochen meinte Bickel: "Ich glaube, er wollte nicht so in diesen Zweikampf gehen. Es stimmt, dass er das Bein oben hat, der andere (Patrick Farkas, Anm.) dreht sich ab. Es waren beide im Tempo unterwegs, der andere war vielleicht einen Tick schneller. Aber es hat keiner die Brutalität oder ein Foul gesucht. Es war ein Kampf um den Ball."

Djuricin: "Das ist Zufall"

Trainer Goran Djuricin war bei der Pressekonferenz der Meinung, dass man die Rote Karte geben kann, aber nicht muss. Drei oder vier von zehn Schiedsrichtern würden sie geben ("Das ist dann Pech.").

Ob für ihn vier Rote Karten in sieben Partien Zufall seien? "Ja. Die erste Rote war eine disziplinäre Geschichte, die anderen sind aus dem Spiel heraus passiert. Ich denke auch, dass keine Absicht bei Pavelic dabei war."

Bickel stört offensichtlich das Bild, das Rapid durch diese Roten Karten abzugeben scheint: "Ich denke nicht, dass wir eine unfaire Mannschaft sind. Wir machen Fehler, die Schiedsrichter machen Fehler, aber die Häufigkeit tut einem irgendwo weh. Bei Joelinton findet ein Zweikampf am Boden statt und man sieht eigentlich nichts, Murg schießt den Ball weg und trifft zufällig die Beine des Assistenten. Da kommt einfach viel zusammen."

Der Sportchef will das auch nicht als Kritik an die Schiedsrichter verstanden wissen, hofft aber wohl, dass Rapids "Rotsucht" endlich ein Ende findet.

„Ich will eigentlich gar nicht auf die Schiedsrichter eingehen, zumal man zuerst auf sich selbst schauen soll, aber man muss auch sehen, es geht um so viel, natürlich auch für uns. Wenn du so Einfluss auf ein Spiel nach 15 Minuten nimmst, dann ist das sehr bitter.“

"Es hat noch einmal einen Ruck gegeben"

Zumindest konnte der Eidgenosse darauf stolz sein, wie seine Mannschaft mit dem Ausschluss umgegangen ist und ein Remis beim Serienmeister holte. Die neuesten Neuzugänge trugen ihren Teil dazu bei, doch für Bickel war auch zuvor nicht alles schlecht.

"Es hat jetzt sicher noch einmal einen Ruck gegeben, das ist so. Wir sind gut unterwegs, haben uns zuvor teilweise selbst geschlagen, eben Rote Karten und Tore kurz vor Schluss kassiert und Spiele aus der Hand gegeben. Schlussendlich steht das Resultat da, die Tabelle lügt nicht und du musst dann Fehler gemacht haben. Logisch, dass man auch kritisiert wird. Aber ich habe zuvor schon vieles Gutes gesehen im Verlauf dieser Saison.“

Bickel blickt auch deswegen positiv in die Zukunft - umso mehr, wenn Rapid die Mehrheit der Spiele wieder mit elf Mann beendet.

Pavelic-Rot auf VIDEO (ab 00:15 Sekunden):


Murg-Rot auf VIDEO (ab 4:00 Minuten):


Schrammel-Rot auf VIDEO (ab 3:50 Minuten):


Joelinton-Rot auf VIDEO (nach 00:40 Minuten):

Textquelle: © LAOLA1.at

SK Rapid: Mit den "Neuen" geht es bergauf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare