Kühbauer trotz mäßiger Rapid-Tests optimistisch

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nur ein Sieg aus den fünf Testspielen der Winter-Vorbereitung, auch beim abschließenden 1:1 gegen den SV Horn am Samstag zeigte der SK Rapid Wien am Platz noch Verbesserungspotenzial - Didi Kühbauer geht die gute Laune im Hinblick auf den Frühjahrs-Auftakt nächsten Sonntag gegen die WSG Tirol (ab 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) aber keineswegs verloren.

"Es ist von oben mit Zoki Barisic bis zum letzten Mann wieder spürbar, dass wir an einem Strang ziehen und mit Plan vorgehen. Das Klima in der Mannschaft ist besser, sportlich haben wir eine gute Basis gelegt", fasst der Trainer im "Kurier"-Interview zusammen.

Durch viele auskurierte Verletzungen und den überraschenden Nicht-Abgang von Dejan Ljubicic entsteht auf vielen Positionen ein Überangebot, aber "ich habe lieber zu viele als wie öfters im Herbst zu wenige Spieler im Trainingsbetrieb", so Kühbauer.

Die Zielvorgabe für das Frühjahr bleibt ein internationaler Startplatz, wobei die Möglichkeit besteht, dass Bundesliga-Platz drei für die Europa-League-Gruppenphase reichen könnte - "das wäre wunderbar". Voraussetzung: Red Bull Salzburg oder der LASK, die in dieser Rechnung Meister und Vizemeister ausmachen, gewinnt den ÖFB-Cup.

Textquelle: © LAOLA1.at

SK Rapid: Darum soll Ljubicic-Transfer zu Chicago geplatzt sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare