Kühbauer-Attacke auf WAC-Kicker?

Kühbauer-Attacke auf WAC-Kicker? Foto: © GEPA
 

Dass Didi Kühbauer nach Rapids 1:2-Niederlage gegen den WAC in Rage war, war nicht zu übersehen. Die Niederlage kostete den Hütteldorfern praktisch die letzte Chance auf den Meistertitel. Und der Coach des SK Rapid ließ seinen Zorn an den Unparteiischen aus. Hier kannst du die Wutrede nachlesen >>>

Doch auch Christopher Wernitznig, der den Elfmeter der Wolfsberger rausgeholt hatte, bekam sein Fett weg: "Es ist immer sehr einfach Entscheidungen zu treffen, speziell wenn ein Spieler dabei ist, der mittlerweile in ganz Europa bekannt ist und es auch in Österreich geschafft hat, denn der WAC hat, nach meinem Wissenstand, in den letzten drei Jahren über 20 Elfmeter zugesprochen bekommen."

Doch damit nicht genug! Wie die "Krone" berichtet, hat der SCR-Coach den WAC-Profi nach dem Spiel im Kabinengang sogar handgreiflich attackiert. "Ich war noch im Dress, hab gerade noch mit Ritzi (Anm: Marcel Ritzmaier) geplaudert, da ist er plötzlich dahergekommen", berichtet der Offensivspieler.

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

Kühbauer sei Wernitznig auf den Fuß gestiegen, habe ihm in die Haare gefasst und ihn am Ohr gezogen. Zudem soll er laut "Krone" gesagt haben: "Ich schäme mich, dich je kennengelernt zu haben."

Wernitznig und Kühbauer haben einst in Wolfsberg zusammengearbeitet.

Der Kicker nimmt es einigermaßen gelassen: "Ich will kein Aufhebens drum machen, hab's schon fast vergessen." Auf Wunsch des Spielers wurde Kühbauer nicht bei der Bundesliga angezeigt. Sollten die Vorwürfe stimmen, kommt er also ungeschoren davon.

Das sagt Kühbauer zum Vorfall>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..