Kühbauer erklärt die umstrittene Fountas-Szene

 

Die 71. Minute im 332. großen Wiener Derby sorgte für eine Unstimmigkeit in der Coachingzone des SK Rapid.

Kurz davor war Taxiarchis Fountas im Zweikampf mit Austrias Stephan Zwierschitz zusammengekracht, der Grieche hielt sich den offenbar schmerzenden Kopf und musste einige Zeit behandelt werden. Als sich der Offensivspieler schließlich doch wieder erhob, stellte Rapid-Arzt Dr. Thomas Balzer zunächst vehement klar, dass Fountas nicht mehr weiterspielen dürfe.

Der SCR-Profi sah das anders, wollte unbedingt wieder aufs Feld. Schließlich entschied Trainer Didi Kühbauer, seinen Schützling wieder auf den Rasen zu schicken, der Arzt gab letztlich auch sein Okay.

"Taxi hat zu mir gesagt, dass er überhaupt kein Problem hat. Ich kenne den Taxi. Ich bin zwar kein Arzt, ich halte Thomas auch für einen sehr guten Arzt, aber ich vertraue meinen Spielern. Taxi hat mich zumindest noch erkannt, er wollte unbedingt weiterspielen. Ich weiß, dass er kein Problem gehabt hat", begründet Kühbauer seine Entscheidung.

Nachsatz: "Der Doc und ich werden deswegen kein Problem haben."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..