SK Rapid: Joelinton ist teurer als Robert Beric

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Stürmer Joelinton ist vom SK Rapid nur ausgeliehen. Zuletzt fragte Hannover 96 bei Stammverein Hoffenheim an, ob sie den Brasilianer verpflichten könnten.

"Es gab vor vier Wochen zwei kurze Telefonate, aber das Thema ist erledigt. Joelinton bleibt bei uns", bestätigt Sportchef Fredy Bickel im "Kurier". Hoffenheim habe angefragt, ob die Grün-Weißen den Angreifer zurückschicken wollen.

"Ich habe es umgedreht und gefragt, ob wir nicht doch eine Lösung für eine fixe Verpflichtung finden könnten."

Rapid gibt Hoffnung trotz absurder Kaufoption nicht auf

Der Leihvertrag bleibt bis 2018 bestehen, doch Rapids Chancen, Joelinton darüber hinaus zu verpflichten, sind trotz einer Kaufoption nicht realistisch. Denn die Summe ist gigantisch und soll über der Ablösesumme für Rapids Rekordtransfer Robert Beric liegen.

Für diesen überwies der französische Erstligist St. Etienne rund sieben Millionen Euro. Joelinton wäre somit noch teurer und für Rapid somit unbezahlbar.

So ganz wollen die Hütteldorfer die Hoffnung aber nicht aufgeben, doch noch eine Lösung für eine Weiterverpflichtung zu finden.

"Joelinton ist glücklich in Wien. Wenn wir nur einen kleinen Teil der fixierten Summe zahlen müssen, könnten wir Hoffenheim großzügig an einem Weiterverkauf beteiligen", meint Bickel dazu. Wohlwissend, dass man bei einem sofortigen Angebot eines finanzstärkeren Klubs im Sommer 2018 wohl durch die Finger schauen würde.

Textquelle: © LAOLA1.at

SK Rapid: Ivan Mocinic und Giorgi Kvilitaia vor Comeback

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare