Rapids Djuricin zofft sich mit Admira-Betreuer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Beim SK Rapid lief beim 1:3 gegen die Admira einiges schief. Spiel verloren, Fans nicht im Griff und dann brannten auch noch Trainer Goran Djuricin die Sicherungen durch.

Der Chefbetreuer zoffte sich mit einem Admira-Betreuer: "Ich verstehe alles im Fußball, nur Respektlosigkeit nicht. Das geht gar nicht. Da gibt es einen Betreuer, der dauernd provoziert. Ich bin zu meinen Spielern gegangen. Er schaut mich an, deutet mir 3:1 – das geht nicht. Man kann nicht mit dem Messer in der Wunde bohren."

"Gogo" wurde zum Hulk und wollte die Demütigung nicht auf sich sitzen lassen, wie er bei "Sky" mehrmals unterstrich: "Das geht nicht, dafür habe ich kein Verständnis. Es tut mir leid. Ich schätze die Admira. Der Trainer, der Assistenztrainer - alle sehr sympathisch."

Nur dieser eine Betreuer brachte ihn auf die Palme, als er nur mit seinen Spielern abklatschen und sie nach der Niederlage wieder aufbauen wollte. Torwarttrainer Walter Franta soll für den Ärger bei Djuricin gesorgt haben.

Nicht einmal Ernst Baumeister, der herbeieilte, um den Rapid-Coach zu beruhigen, konnte ihn besänftigen. Noch beim Abgang musste er beruhigt werden. Eine Aktion, die zeigt, dass bei Rapid die Nerven blank liegen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Fans sorgen in der Südstadt für Spielunterbrechung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare