Sportchef-Suche: Rapid flirtet mit Andi Herzog

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Fredy Bickel streckt der SK Rapid seine Fühler nach einer Klub-Legende aus.

Wie LAOLA1 erfuhr, beschäftigen sich die Hütteldorfer in Sachen Sport-Vorstand mit dem Thema Andreas Herzog, haben den 50-Jährigen diesbezüglich auch schon kontaktiert.

Fraglich ist allerdings, ob der Wiener von einem Engagement beim SCR zu überzeugen ist, immerhin hat er seinen Job als Teamchef von Israel erst im vergangenen August, also vor nicht einmal einem Jahr, angetreten.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Nicht der einzige Flirt mit einem Ex

Andererseits ist es ein offenes Geheimnis, dass Herzog gerne einmal zu seinem Ex-Klub zurückkehren würde. Im November 2016, als Mike Büskens entlassen wurde, wurde der ÖFB-Rekordteamspieler als Trainerkandidat gehandelt, die Entscheidung fiel damals aber auf Damir Canadi.

In die EM-Qualifikation hat Herzog jedenfalls mit Israel einen guten Start hingelegt, gegen Slowenien 1:1 gespielt und gegen Österreich mit 4:2 gewonnen.

Als Aktiver hat der frühere Mittelfeldspieler fast 200 Pflichtspiele für Rapid bestritten, feierte 1987 das Double und 1988 die Meisterschaft mit dem Verein.

Herzog ist nicht der einzige Mann, der bezüglich einer Rückkehr kontaktiert wurde. Auch Ex-Coach Zoran Barisic, Ex-Sportdirektor Alfred Hörtnagl, Ex-Spieler Peter Stöger und Ex-Sportchef Helmut Schulte, der bereits abgesagt haben soll, sind bzw. waren im Gespräch.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ex-Austrianer Richard Windbichler Kandidat bei Rapid?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare