Neue Rapid-Chance für Alar und Pavlovic?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Leihe von Deni Alar zu Levski Sofia ist vorbei. Der Stürmer steht - vorerst? - wieder im Aufgebot des SK Rapid Wien, wo er Ende Juli regulär ins Training einsteigen wird.

Der Vertrag des 30-Jährigen, der 2018 von Sturm Graz für gutes Geld zurückgeholt und gleich für vier Jahre verpflichtet wurde, läuft noch bis 2022. Schon letztes Jahr hatte Didi Kühbauer aber keine Verwendung mehr für Alar, der immerhin 170 Pflichtspiele für Grün-Weiß mit 49 Toren in den Beinen hat.

Ob Alar für Rapid spielen wird, ist noch nicht klar, ein Wechsel ist nicht ausgeschlossen, wie der Stürmer sagt: "Man hört sich die Optionen an. Es müsste das Umfeld für meine Familie passen."

An Selbstvertrauen mangelt es aber nicht: "Ich weiß, was ich kann. Ich bin immer noch einer der besten Stürmer in Österreich, das habe ich schon oft genug bewiesen."

In 23 Spielen für Levksi Sofia waren es letztendlich drei Tore und fünf Assists, die er beisteuern konnte.

Auch Andrija Pavlovic kehrt nach einem brauchbaren Jahr bei APOEL Nikosia (34 Spiele, zehn Tore) zurück nach Hütteldorf, der Serbe hat sich letztes Jahr mit seinem Abgangswunsch nach verpasster Europacup-Qualifikation bei den Rapid-Fans aber nicht unbedingt beliebt gemacht. An ihm sollen laut "Heute" drei, vier Klubs dran sein, wobei auch die fragliche Zukunft von Taxiarchis Fountas bei Rapid eine Rolle spielt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Zweijahres-Vertrag für Cheikhou Dieng beim WAC

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare