Rapid: Müller verabschiedet sich von Fans

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Mittwoch verabschiedeten sich Rapids Ex-Sportdirektor Andreas Müller und Ex-Trainer Mike Büskens vom Betreuerteam und der Mannschaft im Trainingszentrum im Prater.

Müller war es auch dezidiert ein Anliegen, sich von den Fans zu verabschieden und sagt gegenüber "skrapid.at" unter anderem: "Ich bin dankbar, fast drei Jahre bei einem der besten und vor allem beim populärsten Klub Österreichs tätig gewesen zu sein. Trotz der zuletzt etwas herausfordernden Situation möchte ich keinen Tag missen."


Artikel wird unter dem Video fortgesetzt:


"Uns sind gemeinsam sehr gute Transfers gelungen"

Der Deutsche weiter: "Ich habe mich hier immer wohl gefühlt und täglich mein Bestes für den SK Rapid gegeben. Den Klub auf einen zukunftsweisenden sportlichen und hervorragenden wirtschaftlichen Weg zu führen war mir sehr wichtig. Auch wenn die aktuelle Platzierung in der Bundesliga das sportliche Potenzial noch nicht voll erkennen lässt, die Grundsteine dafür sind gelegt. Im Großen und Ganzen sind uns gemeinsam sehr gute Transfers gelungen. In den letzten Jahren konnten wir ein klares Plus aus diesem Bereich erzielen. Zudem haben wir es geschafft, praktisch alle Spieler, auf die wir auch in Zukunft setzen wollen, mittel- bis langfristig an den Verein zu binden. Auch das hat echte Werte geschaffen."

"So souverän wie selten zuvor"

Die positiven Erlebnisse würden überwiegend in Erinnerung bleiben: "Wir haben nach dem ersten Rückschlag im Sommer 2014 gerade international wirklich gut abgeschnitten. Die vergangene Saison mit dem Auswärtssieg in Amsterdam und der sensationellen Gruppenphase in der Europa League war definitiv ein Highlight in meiner gesamten Laufbahn im Profifußball. Auch heuer haben wir im Europapokal bislang eine mehr als ordentliche Bilanz. So souverän wie selten zuvor konnten wir die Qualifikation bestreiten und fünf Punkte aus vier Gruppenspiele sind bei Gegnern aus Spanien, Italien und Belgien nicht selbstverständlich. Die Chance, dass Rapid abermals international überwintert, lebt und ich wünsche dem gesamten Klub vom Herzen, dass dies auch gelingt! Nicht vergessen möchte ich auch großartige Erlebnisse im nationalen Bewerb, vor allem die klaren Derbysiege, die - egal ob in Favoriten oder im Prater - besonders süß geschmeckt haben, und die Erfolge gegen die Roten Bullen, ganz besonders den Last-Minute-Sieg vor zwei Jahren in Salzburg."

"Support bei Rapid überragend"

Müller weiter: "Ich denke es war auch wichtig, dass wir unser gesamtes Scouting neu aufgestellt haben und zudem bin ich überzeugt, dass unsere Personalentscheidungen für den Bereich unter der Profimannschaft für den SK Rapid nachhaltig sehr wertvoll sind. Mit Willi Schuldes an der Spitze ist der Klub nun in diesem Bereich wirklich hervorragend aufgestellt, gleich vier Trainer mit UEFA-Pro-Lizenz (Muhammet Akagündüz/ in Ausbildung, Walter Knaller, Michael Steiner und Zeljko Radovic; Anm.) sind ein Gütesiegel im Nachwuchsbereich, das nur wenige Klubs vorweisen können. Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des SK Rapid bedanken, ganz besonders bei Stefan Ebner und Kurt Deringer, die vom ersten bis zum letzten Tag mit Ihrer hundertprozentigen Loyalität und Fachkenntnis für mich da waren! Natürlich auch bei den Trainern, Betreuern und Spielern, sowie bei den Fans, die immer für eine überragende Stimmung gesorgt haben. Auch wenn der sogenannte harte Kern und ich nicht immer einer Meinung waren und manche zuletzt mit Sprechchören meine Ablöse gefordert haben, ist der Support bei Rapid überragend und auch im europäischen Vergleich ganz weit oben. Ich werde die Entwicklung des SK Rapid weiter sehr genau beobachten und kann versichern, dass mein Herz weiter für die Grün-Weißen schlagen wird, nicht umsonst war ich bei den ersten Rapidlern, die sich eine lebenslange Mitgliedschaft gesichert haben. Diese Mitgliedskarte wird auch in meiner deutschen Heimat immer einen Ehrenplatz haben. Macht's gut, Rapidler, und ich hoffe, dass schon sehr bald ein Titel nach Hütteldorf geholt werden kann - wenn es soweit ist, werde auch ich mich sehr freuen."

Büskens schweigt

Mike Büskens wurde nicht offiziell zitiert, aber "versicherte, die Zeit in Wien nicht zu bereuen".


Wer soll Rapid-Trainer werden?


Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!


LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare