Ovenstad flehte um Wechsel zu Sturm

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Martin Ovenstad steht bei Sturm vor der ersten Herausforderung fernab seiner norwegischen Heimat.

Um diese wahrnehmen zu können, habe er bei seinem Ex-Klub Strömsgodset alle Hebel in Bewegung gesetzt. Gerade nachdem er seinen Vertrag dort im Dezember verlängert hatte.

"Als ich dann von Sturms Interesse gehört habe, war ich traurig, dass ich das getan habe. Ich habe die Verantwortlichen in Norwegen angefleht, dass ich die Chance wahrnehmen kann", so der 22-jährige Mittelfeldspieler zur "Krone".

Nach seinen ersten Tagen in schwarz-weiß fühlt er sich von seinem Entschluss bestätigt: "Die Mannschaft hat hohe Qualität. Ich bereue keine Sekunde, dass ich gewechselt bin."

Ein Mitspieler stach Ovenstad ins Auge

In Graz will sich Ovenstad nun für das Vertrauen von den Blackies bedanken: "Das technisch versierte Spiel unter Franco Foda kommt mir entgegen, wir waren in Norwegen die technisch stärkste Truppe."

Dank seines neuen Zimmerkollegen James Jeggo, der auch am Feld im Mittelfeld-Zentrum sein Partner sein soll, habe sich der frühere Nachwuchs-Teamspieler bestens eingelebt.

Eine Grazer Nachwuchshoffnung ist ihm auch schon ins Auge gestochen: Romano Schmid (17). "Der hat sicher eine große Zukunft vor sich!", so Ovenstad.

Textquelle: © LAOLA1.at

Finanzielle Probleme: First Vienna FC steht vor Konkurs

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare