Sturm Graz setzt auf Trainingssimulator

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Innovation beim SK Sturm Graz: Die Steirer setzen ab sofort auf das Trainingssystem skills.lab.

"Wir sind besonders stolz, als erster Verein skills.lab für die individuelle Analyse und Entwicklung unserer Spieler nutzen zu können. Wir werden den Simulator vom Nachwuchs, über die Amateure bis hin zu den Kampfmannschaften einsetzen. Das große internationale Interesse am Trainingssystem zeigt, dass solche Entwicklungen Teil der Zukunft des Fußballs sein werden", erklärt Geschäftsführer Sport Günter Kreissl.

Der Fußball-Trainingssimulator wurde von der Anton Paar SportsTec GmbH zur individuellen Weiterentwicklung der Handlungsfähigkeit, der Präzision, der kognitiven Spielübersicht und der situativen Entscheidungsfindung entwickelt.

Interesse aus internationalen Top-Ligen

Das System setzt auf einen ganzheitlichen Trainings-Ansatz und spielnahe Trainingsmöglichkeiten.

"Die Spieler haben die Möglichkeit, sich in einer virtuellen Fußballwelt durch praktische Umsetzung realer Aufgabenstellungen zu verbessern und an ihren individualtaktischen und individualtechnischen Fähigkeiten zu arbeiten. Einfache Technik-Übungen (Ballverarbeitung), Passspiele und Torschussübungen werden je nach individuellem Leistungsvermögen so freigeschalten, dass der Spieler optimal gefordert ist – und so langfristig gefördert wird. Die Auswertung (Trefferquote, Schussgeschwindigkeit, Handlungsschnelligkeit) passiert in Echtzeit und wird in einen skills.lab-Score umgerechnet. So lassen sich alle Trainingsleistungen mit bisherigen und anderen Ergebnissen schnell vergleichen. Das Training macht Spaß, weil eine gute Atmosphäre, ein toller Sound und eine angenehme Spiel-Haptik herrschen", heißt es in einer Aussendung der Grazer.

Sportlicher Leiter des skill.lab ist Roland Goriupp. Der frühere Torhüter freut sich, gemeinsam mit den Spielern des SK Sturm weitere Erfahrungen für dieses Proejkt zu sammeln.

"Für den Verein und seine sportlichen Abteilungen ergibt sich so die Möglichkeit, basierend auf objektiv gemessenen Leistungsdaten eine perfekte Ergänzung für den Individualtrainingsbereich anzubieten. Damit ist der SK Sturm Graz trotz großem Interesse aus internationalen Top-Ligen der erste Verein weltweit, der mit diesem Analyse- und Trainingssystem seine Spieler und Trainer zur weiteren Optimierung der fußballerischen Fähigkeiten unterstützt", so Goriupp.




Textquelle: © LAOLA1.at

Altach verleiht Nikola Zivotic an den SC Wiener Neustadt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare