Heiko Vogel tobt trotz Sturm-Sieg bei Wacker

 

Der SK Sturm hat die beiden oft schwierigen Partien gegen die Aufsteiger aus Hartberg und Innsbruck erfolgreich hinter sich gebracht.

Beide Spiele wurden mit 3:2 gewonnen, Sturm glänzte zwei Mal aber nicht gerade mit Souveränität. Beim Gastspiel bei Wacker (Spielbericht) gaben die "Blackies" beinahe noch eine 3:0-Führung aus der Hand, ein Umstand, der Coach Heiko Vogel toben lässt.

"Was wir nach dem 3:0 veranstaltet haben, ist unwürdig", beanstandet der Deutsche bei "Sky".

Vogel: "Das war Slapstick Comedy"

Überhaupt kann Vogel dem zweiten Grazer Saisonsieg wenig Positives entnehmen. Vor allem Sturms Abwehrfehler, die die beiden Treffer von Wacker-Joker Martin Harrer ermöglicht haben, regen den 42-Jährigen auf.

"Das war kein Krimi, kein Thriller - das war zum Teil Slapstick Comedy", meint Vogel.

Sturm hätte die Partie deutlich weniger spannend gestalten können, in die Pause gingen die "Blackies" nach zahlreichen vergebenen Chancen "nur" mit einer 1:0-Führung.

"Ich bin in der Pause explodiert. Wir hätten höher führen können, haben aber immer wieder schlechte Entscheidungen im Angriffsdrittel getroffen. Ich weiß nicht, ob das Überheblichkeit von meiner Mannschaft ist. Wenn es Überheblichkeit ist, dann ist diese nach der Halbzeit-Ansprache komplett fehl am Platz, weil die war sehr laut", gibt Vogel Kabinen-Einblicke.

(Text wird unter Diashow fortgesetzt)

Die besten Bilder der zweiten Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 79 | © GEPA

LASK - SKN St. Pölten 0:0

Bild 2 von 79 | © GEPA
Bild 3 von 79 | © GEPA
Bild 4 von 79 | © GEPA
Bild 5 von 79 | © GEPA
Bild 6 von 79 | © GEPA
Bild 7 von 79 | © GEPA
Bild 8 von 79 | © GEPA
Bild 9 von 79 | © GEPA
Bild 10 von 79 | © GEPA
Bild 11 von 79 | © GEPA
Bild 12 von 79 | © GEPA
Bild 13 von 79 | © GEPA

Wolfsberger AC - FK Austria Wien 1:0

Bild 14 von 79 | © GEPA
Bild 15 von 79 | © GEPA
Bild 16 von 79 | © GEPA
Bild 17 von 79 | © GEPA
Bild 18 von 79 | © GEPA
Bild 19 von 79 | © GEPA
Bild 20 von 79 | © GEPA
Bild 21 von 79 | © GEPA
Bild 22 von 79 | © GEPA
Bild 23 von 79 | © GEPA
Bild 24 von 79 | © GEPA
Bild 25 von 79 | © GEPA
Bild 26 von 79 | © GEPA
Bild 27 von 79 | © GEPA
Bild 28 von 79 | © GEPA
Bild 29 von 79 | © GEPA

TSV Hartberg - Admira Wacker Mödling 0:1

Bild 30 von 79 | © GEPA
Bild 31 von 79 | © GEPA
Bild 32 von 79 | © GEPA
Bild 33 von 79 | © GEPA
Bild 34 von 79 | © GEPA
Bild 35 von 79 | © GEPA
Bild 36 von 79 | © GEPA
Bild 37 von 79 | © GEPA
Bild 38 von 79 | © GEPA
Bild 39 von 79 | © GEPA
Bild 40 von 79 | © GEPA
Bild 41 von 79 | © GEPA

SV Mattersburg -  Red Bull Salzburg 0:2

Bild 42 von 79 | © GEPA
Bild 43 von 79 | © GEPA
Bild 44 von 79 | © GEPA

 

Bild 45 von 79 | © GEPA
Bild 46 von 79 | © GEPA
Bild 47 von 79 | © GEPA
Bild 48 von 79 | © GEPA
Bild 49 von 79 | © GEPA
Bild 50 von 79 | © GEPA
Bild 51 von 79 | © GEPA
Bild 52 von 79 | © GEPA

SK Rapid Wien - SCR Altach 1:1

Bild 53 von 79 | © GEPA
Bild 54 von 79 | © GEPA
Bild 55 von 79 | © GEPA
Bild 56 von 79 | © GEPA
Bild 57 von 79 | © GEPA
Bild 58 von 79 | © GEPA
Bild 59 von 79 | © GEPA
Bild 60 von 79 | © GEPA
Bild 61 von 79 | © GEPA

FC Wacker Innsbruck - SK Sturm Graz  2:3

Bild 62 von 79 | © GEPA
Bild 63 von 79 | © GEPA
Bild 64 von 79 | © GEPA
Bild 65 von 79 | © GEPA
Bild 66 von 79 | © GEPA
Bild 67 von 79 | © GEPA
Bild 68 von 79 | © GEPA
Bild 69 von 79 | © GEPA
Bild 70 von 79 | © GEPA
Bild 71 von 79 | © GEPA
Bild 72 von 79 | © GEPA
Bild 73 von 79 | © GEPA
Bild 74 von 79 | © GEPA
Bild 75 von 79 | © GEPA
Bild 76 von 79 | © GEPA
Bild 77 von 79 | © GEPA
Bild 78 von 79 | © GEPA
Bild 79 von 79 | © GEPA

Doppelpacker Grozurek ärgert sich

Einer, der sicher nicht überheblich agierte, war Lukas Grozurek. Der Flügelstürmer glänzte bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz für Sturm mit zwei Treffern (VIDEO).

"Ich freue mich über meine zwei Tore. Der Trainer hat mir nach dem Spiel gegen Amsterdam schon gesagt, dass ich die Partie entscheiden soll. Ich glaube, ich habe meine Aufgabe ganz gut gelöst, aber wir können noch sehr viel besser machen", findet der 26-Jährige, dem in der Vorsaison bei der Admira ein Doppelpack gelungen ist. Bei Rapid im Übrigen nie.

Dennoch schimpft Grozurek: "Wir haben die Partie noch einmal komplett unnötig spannend gemacht. Wenn du 3:0 führst, musst du das ganz trocken heimspielen. Das darf nicht passieren, es ist eigentlich katastrophal, dass wir da noch so schwimmen."

Grozureks sehenswerter Doppelpack im VIDEO: (Text wird unter Video fortgesetzt)

Daxbacher nimmt Schuld auf sich

Deutlich gelassener und mit viel Routine nimmt Wacker-Trainer Karl Daxbacher den Fehlstart bei der Bundesliga-Rückkehr hin: "Wir haben uns zu viel zugemutet, zu offensiv agiert. Da liegt der Fehler bei mir."

Deutlich sichtbar wurde das beim 1:0 Sturms durch Grozurek, der am Sechzehner unbedrängt abziehen durfte: "Wir haben bei der Ecke drei Spieler vorne gelassen, sind da etwas mehr Risiko gegangen. Das ist etwas in die Hose gegangen. Dann wollten wir unbedingt den Ausgleich machen und haben Sturm viele Räume gegeben."

Nach fünf eingefangenen Gegentoren nach zwei Spielen will Daxbacher die Schuld jedoch nicht auf die Wacker-Defensive schieben: "Nach zwei Spielen machen wir keine Schuldzuweisungen. Die Defensive ist nur dann gut, wen die ganze Mannschaft mitarbeitet."

In den kommenden beiden Runden warten auf die Tiroler nach den schwierigen Spielen gegen Austria Wien und Sturm zu Beginn deutlich machbarere Aufgaben. Zunächst gastiert Wacker beim SCR Altach, dann empfängt der Aufsteiger den SKN St. Pölten.

Für Daxbacher warten nun richtungsweisende Wochen: "Jetzt wird sich zeigen, ob der hochgelobte Teamgesit vom Vorjahr noch Bestand hat."

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapids Christoph Knasmüllner zwischen Genie und Wahnsinn

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare