Hartberg-Coach Schopp: "Jedes Spiel ein Endspiel"

 

Dass Trainer Markus Schopp und sein TSV Hartberg am Samstagabend nach einem 4:3-Auswärtssieg gegen den SK Rapid mit drei Punkten im Gepäch zurück in die Steiermark reisen können, hätten vor dem Spiel wohl nur wenige erwartet.

Zu unwahrscheinlich erschien ein Sieg gegen den Anführer der Qualifikations-Runde angesichts der 167 Tage andauernden Sieglos-Serie der Hartberger.

Nach 13 Spielen ohne Sieg ist damit nun Schluss - und dem gesamten Team fallen nach dem äußerst turbulenten Spiel geschlossen Steine von den Herzen: "Die Phase des Nicht-Erfolges ist natürlich eine sehr zehrende Phase für alle Beteiligten, aber ich glaube ganz einfach, dass die Mannschaft an sich glaubt und sich heute auch für die letzten Wochen belohnt hat", erklärt Markus Schopp nach dem Spiel bei "Sky".

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Schopp sieht ausgleichende Gerechtigkeit

Auf welche Art und Weise Hartberg diese drei Punkte aus Wien-Hütteldorf stehlen konnte, ist nach der heftigen Kritik von Rapid-Coach Didi Kühbauer an Schiedsrichter Jäger auch Schopp bewusst. Dennoch sieht der 45-Jährige den Spielverlauf und die Fehlentscheidungen als ausgleichende Gerechtigkeit: "Wenn ich die ersten fünf Runden hernehme, welche Entscheidungen gegen uns gelaufen sind, dann gleicht sich irgendwo irgendwann was aus. Ich bin der Meinung, dass das heute teilweise sehr glückliche Situationen waren. Am Ende steht ein Sieg, den sich die Mannschaft hart erarbeitet hat und auf den wir sehr lange gewartet haben."

Neuzugang und Torschütze David Cancola schließt sich dieser Ansicht an: "Ich will gar nichts hören von 13 Pflichtspielen ohne Sieg. Wir haben heute gewonnen, alles andere ist egal. Darauf können wir aufbauen. Ich denke, wir haben in den letzten Spielen schon gute Leistungen gebracht und jetzt haben wir uns endlich belohnt."

Nun wartet das Kellerduell

Speziell in Bezug auf den Sieg von Wacker Innsbruck im Parallelspiel gegen Altach hat Hartbergs Erfolg doppelte Wichtigkeit. Nun wartet auf Schopp und Co. der ultimative Showdown: Am nächsten Samstag geht es gegen Schlusslicht Wacker (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker) im direkten Duell um eine Abstiegs-Vorentscheidung.

Der Coach will sich jedoch nicht verleiten lassen, alles von diesem Spiel abhängig zu machen: "Wir wussten von Beginn an, dass jedes Spiel ein Endspiel ist. Wir haben heute einen Teil davon absolviert. Egal auch wie die anderen Resultate sind, es wird eine spannende Sache bis zum Schluss werden. Das Spiel nächste Woche mag natürlich für Außenstehende etwas ganz Besonderes sein, klar es geht um drei Punkte, aber darum geht es in den darauffolgenden Wochen genauso."

Klar ist jedenfalls, und das betont der Hartberg-Coach Woche für Woche wieder: "Ich glaube, dass wir für sehr viele Experten als Fixabsteiger gestartet sind. Mittlerweile sind 28 Runden gespielt und wir stehen nach wie vor nicht auf dem letzten Tabellenplatz. Das ist etwas, was man auch so sehen kann."

Bleibt also nur noch abzuwarten, ob der TSV Hartberg die Experten auch weiterhin, idealerweise bis zum letzten Spieltag, eines Besseren belehren kann.

Textquelle: © LAOLA1.at

Union Berlin? Hartbergs Florian Flecker: "Noch nicht fix"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare