Rapid: Das schätzt "Gogo" an Kvilitaia

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mickrige zwei Bundesliga-Tore gehen beim SK Rapid auf das Stürmer-Duo Joelinton und Giorgi Kvilitia. Bei insgesamt 25 Treffern ein eher unterirdischer Wert.

Und obwohl der Georgier noch kein einziges Tor in der Liga erzielen konnte und bisher lediglich einen Assist besteuerte, erhielt er zuletzt von Trainer Goran Djuricin immer den Vorzug gegenüber seinem brasilianischen Stürmer-Kollegen.

"Die beiden sind vom Spielertyp sehr ähnlich. Kvilitaia ist aber abgeklärter, er ist öfter in der Box. Joelinton möchte überall helfen, das ist sehr positiv, aber dadurch kommt er oft nicht schnell genug in die Gefahrenzone", erklärt der SCR-Coach den Unterschied.

Zusatz: "Joe ist ein hervorragender Spieler mit viel Potenzial. Oft ist es einfach Bauchgefühl, welchen Stürmer ich aufstelle", verrät der 43-Jährige.

Gespräche wegen Joelinton-Zukunft

Ob Kvilitaia auch im großen Schlager gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg (So, LIVE ab 16:30 Uhr im LAOLA1-Ticker) von Beginn an stürmen wird, will Djuricin im Vorfeld jedoch nicht preis geben.

Davon ist aber auszugehen. Denn da der seit ein paar Wochen mit der UEFA-Pro-Lizenz ausgestattete grün-weiße Chefcoach die Meinung vertritt, dass "man mit einem Spieler auch Geduld haben muss", spricht wohl einiges für den georgischen Teamspieler in der Startformation.

Gesprochen hat Sportchef Fredy Bickel indes mit dem Brasilianer über dessen Zukunft. Der Leihvertrag mit Hoffenheim endet bekanntlich im Sommer.

Der Schweizer erklärt, dass "wir bis Ende April entscheiden müssen, ob wir die Kauf-Option ziehen." Doch Bickel würde gerne bereits im Winter wissen, wie es mit dem 21-Jährigen weitergeht.

"Es hat auch schon Gespräche mit ihm, seinem Berater und Hoffenheim gegeben. UND: Die Chance, dass Joelinton bei uns bleibt, besteht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Hoffnung auf CL-Fixplatz für Österreich 2019 lebt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare