Tadic hat sein Traumtor gar nicht gesehen

 

Aufatmen beim TSV Hartberg. Im sechsten Spiel hat es für die Steirer endlich mit dem ersten Sieg in der neuen Bundesliga-Saison geklappt - ein 2:1 gegen die Wiener Austria (Spielbericht >>>).

Mann des Abends aus Sicht der Oststeirer war Dario Tadic. Mit einem Doppelpack hat er sein Torkonto auf insgesamt vier Meisterschaftstreffer 2020/21 hochgeschraubt. Doch bei "Sky" gibt sich der Goalgetter als Teamplayer: "Das war sehr gut von jedem einzelnen und brutal wichtige drei Punkte."

Während der erste Treffer ein Abstauber war, war das zweite Tor der erste direkt versenkte Freistoß des 30-Jährigen in der Bundesliga. In sehenswerter Manier zirkelte Tadic den Ball über die Mauer hinweg ins Kreuzeck.

Tadic lacht: "Ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nicht gesehen habe, dass er hinter der Mauer reingefallen ist. Ich habe nur gesehen, dass alle aufgesprungen sind und dann mitgemacht."

Das Traumtor im Highlight-Video:

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

Die Erleichterung bei den Hartbergern ist jedenfalls groß. Trainer Markus Schopp erklärt: "Wir haben in den letzten Wochen teilweise sehr gute Leistungen gezeigt und uns dafür einfach nicht belohnt. Diesmal war es ein verdienter Sieg."

Vollauf zufrieden war der Coach aber auch diesmal nicht: "Wir haben in der zweiten Hälfte Situationen verursacht, wo der Gegner durch sehr wenig Aufwand zu Möglichkeiten gekommen ist. Auch das Tor in der ersten Hälfte müssen wir viel besser verteidigen – das ist einfach zu billig für den Aufwand, den wir betreiben."

Bereits am Dienstag geht es für die Hartberger wieder gegen die Austria - auswärts im ÖFB-Cup. Das Motto gibt Tadic vor: "Jetzt heißt es: Dranbleiben!"

Textquelle: © LAOLA1.at

Hattrick! RBS-Rekordeinkauf Okafor schöpft endlich Potenzial aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare