Damir Canadi ist Rapids neuer Hoffnungsträger

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid wird - sofern nicht noch Unvorhergesehenes passiert - Damir Canadi am Freitag als neuen Trainer präsentieren.

Am Vormittag soll die Bekanntgabe, am Nachmittag die Präsentation erfolgen.

Der Tabellenfünfte macht von der Ausstiegsklausel im Vertrag (bis 2017) des bisherigen Altach-Trainers Gebrauch und holt den 46-jährigen Wiener zurück in seine Heimat.

Canadi führte Altach 2014 in die Bundesliga sowie 2015 in den Europacup. Aktuell ist man punktegleich mit Tabellenführer Sturm Zweiter.


Das sind Canadis Vorgänger:

Alle Rapid-Trainer seit Ernst Dokupil:

Bild 1 von 27 | © GEPA

Ernst Dokupil

Bild 2 von 27 | © GEPA

Juli 2000 bis August 2001

Bild 3 von 27 | © GEPA

Peter Persidis

Bild 4 von 27 | © GEPA

August 2001 bis September 2001 (interimistisch)

Bild 5 von 27 | © GEPA

Lothar Matthäus

Bild 6 von 27 | © GEPA

September 2001 bis Mai 2002

Bild 7 von 27 | © GEPA

Josef Hickersberger

Bild 8 von 27 | © GEPA

Juli 2002 bis Ende 2005

Bild 9 von 27 | © GEPA

Georg Zellhofer

Bild 10 von 27 | © GEPA

Jänner 2006 bis Ende August 2006

Bild 11 von 27 | © GEPA

Peter Pacult

Bild 12 von 27 | © GEPA

September 2006 bis April 2011

Bild 13 von 27 | © GEPA

Zoran Barisic

Bild 14 von 27 | © GEPA

April 2011 bis Ende Mai 2011 (interimistisch)

Bild 15 von 27 | © GEPA

Peter Schöttel

Bild 16 von 27 | © GEPA

Juni 2011 bis April 2013

Bild 17 von 27 | © GEPA

Zoran Barisic

Bild 18 von 27 | © GEPA

April 2013 bis Juni 2016

Bild 19 von 27 | © GEPA

Mike Büskens

Bild 20 von 27 | © GEPA

Juni 2016 bis Anfang November 2016

Bild 21 von 27 | © GEPA

Damir Canadi

Bild 22 von 27 | © GEPA

November 2016 bis April 2017

Bild 23 von 27 | © GEPA

Goran Djuricin

Bild 24 von 27 | © GEPA

April 2017 bis September 2018

Bild 25 von 27 | © GEPA

Dietmar Kühbauer

Bild 26 von 27 | © GEPA

Oktober 2018 bis ???

Bild 27 von 27 | © GEPA

Kontakt seit Derby

Die Einigung hatte sich in den vergangenen Tagen (und sogar Wochen) abgezeichnet.

Bereits nach der Derby-Niederlage gegen die Austria (0:2) soll Rapid an einen Plan B gedacht haben und Canadi laut "Kurier" bei informellen Gesprächen - es wurden mehrere Trainer kontaktiert - in einer längeren Diskussion die Verantwortlichen durch seine perfekte Vorbereitung überzeugt haben.

Am Mittwoch folgte dann die offizielle Anfrage seitens Rapid, am Donnerstag flog Canadi nach seinem letzten Training in Altach, wo er sich bei den Spielern bereits verabschiedet haben soll, am Nachmittag via St. Gallen-Altenrhein nach Wien.

Die letzten Details wurden besprochen, um die Nachfolge von Mike Büskens, der am Montag wie Sportdirektor Andreas Müller beurlaubt wurde, zu klären.

Damit ist Damir Canadi der neue Hoffnungsträger des SK Rapid, der seit acht Jahren auf einen nationalen Titel wartet und aktuell nur Tabellenfünfter ist.

Rasanter Aufstieg

Mit dem Wiener kommt ein austrebender Trainer nach Wien, der vor seinem bisherigen Höhepunkt in seiner Trainer-Karriere steht. Auf der Karriere-Leiter ging es rasant hinauf.

Canadi trainierte noch bis Oktober 2011 den 1. Simmeringer SC in der Wiener Stadtliga, ehe der Ruf aus Vorarlberg erfolgte. Den FC Lustenau betreute Canadi eineinhalb Jahre, ehe der Verein in finanzielle Nöte geriet und Altach sich die Dienste des erfolgreichen Trainers sicherte.

Nur eineinhalb Jahre später folgte der Aufstieg in die Bundesliga. In seiner Premieren-Saison führte Canadi die Rheindörfler, für die er 1993/94 selbst spielte, sogar in den Europacup. Man überstand auch eine Runde in der Europa-League-Qualifikation und warf den portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes sensationell raus.


Wir wollen eure Meinung wissen:

Ist Damir Canadi der richtige Trainer für Rapid?


Es folgte das Aus gegen Belenenses (0:1) und eine schwierige, verletzungsgeplagte Saison, die auf Rang acht endete. Doch Canadi schlug mit seiner Truppe zurück und liegt punktegleich mit Tabellenführer Sturm aktuell an der Spitze.

Nach 15 Jahren am Trainer-Gipfel

Als Spieler legte Canadi 19 Bundesliga-Spiele zurück, 18 für den VfB Mödling, eines am 27. Mai 1989 beim 1:3 gegen den Sportklub für die Wiener Austria. 17 Minuten dauerte dieser Einsatz für den Erzrivalen jenes Teams, das Canadi nun übernimmt.

Seine Karriere als Aktiver beendete er 2010 bei Bockfließ, seine Profi-Karriere schon viel früher. Nach einer Hüftoperation rutschte der Mittelfeldspieler in den Beruf des Trainers, wie er selbst einmal sagte. Mit 31 Jahren startete er als Spielertrainer in Leopoldsdorf, 15 Jahre später rief nun der Rekordmeister.

Ich denke, ich besitze ein großes Potenzial an Ehrlichkeit. Ich habe Respekt vor jedem anderen Menschen, aber ich stehe zu einer Meinung, die ich habe. Von der gehe ich auch nicht ab. Das schmeckt immer jemanden nicht.

Damir Canadi, anno 2011

Ein Weg, der ihn auch für ein Dreivierteljahr (2008/09) als Assistent von Rashid Rachimov zu Lok Moskau führte - und sich auszahlte.

"Ich bin keiner, der Arbeit oder Energien scheut", beschrieb Canadi seinen früheren Weg, der ihn in erster Linie zu Amateur-Klubs wie dem FAC oder dem 1. Simmeringer SC führte. Wer an Canadi denkt, denkt unter anderem an Taktik und Analyse - aber auch an Direktheit, an der es ihm sicherlich nicht mangelt.

"Ehrlich und leidenschaftlich"

"Ich denke, ich besitze ein großes Potenzial an Ehrlichkeit. Ich habe Respekt vor jedem anderen Menschen, aber ich stehe zu einer Meinung, die ich habe. Von der gehe ich auch nicht ab. Das schmeckt immer jemanden nicht", sagte Canadi, der eigentlich Physiotherapeut werden wollte, einmal in einem LAOLA1-Interview.

In selbigem betonte Canadi auch: "Meine Frau sagt oft, ich würde den Job auch umsonst machen, weil ich so leidenschaftlich dabei bin."

Trifft sich gut, denn diese Eigenschaft kommt bei seinem neuen Arbeitgeber bestens an. 

Damir Canadi, der neue Hoffnungsträger des SK Rapid.


In Altach gibt es bereits Kandidaten:


LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare