Radlinger-Comeback bei Ried fix

Aufmacherbild
 

Die SV Ried darf einen neuen Torhüter begrüßen - noch dazu einen alten Bekannten.

Wie LAOLA1 berichtete, hatte Trainer Gerald Baumgartner schon vor wenigen Wochen das Interesse an Samuel Sahin-Radlinger bestätigt. Nun geben die Oberösterreicher die Verpflichtung des 27-jährigen Keepers bekannt, der damit zu seinem Jugendverein zurückkehrt.

Radlinger war zuletzt vereinslos, nachdem sein Vertrag beim FC Barnsley nach der Saison ausgelaufen war. Eine Vertragslänge wird nicht bekanntgegeben. Der Keeper stand bei Rapid, Hannover, Nürnberg, Brann Bergen und den Engländern unter Vertrag, über lange Zeit fehlte ihm jedoch die nötige Spielpraxis.

Der gebürtige Rieder ist der Nachfolger von Johannes Kreidl, der um eine Freigabe für einen Transfer nach Finnland bat, um zu seiner Freundin zu ziehen.

"Mit dem Wechsel zur SV Guntamatic Ried hat sich Samuel Radlinger für das Herz und gegen das Geld entschieden. Roland Daxl hat sich in den vergangenen Monaten extrem um die Rückkehr von ihm bemüht. Mit Samuel Radlinger kehrt ein verlorener Sohn wieder zur SV Ried zurück. Er hat als Tormann die Qualität, dass er auch ein Spiel zu unseren Gunsten entscheiden kann. Unser Ziel ist es auch, dass er über die SV Ried den Weg in die Nationalmannschaft findet", freut sich SVR-Vorstandsmitglied Maximilian Schmidt.

"Samuel Radlinger war ein absoluter Wunschspieler von uns. Er ist mit der SV Guntamatic Ried sehr verbunden. Samuel Radlinger wird uns in der Bundesliga extrem weiterhelfen können. Wir wollen ihn jetzt in einem ersten Schritt bestmöglich integrieren. Und wir hoffen, dass alle bei uns eine Riesenfreude mit seinem Engagement haben“, betont Gerald Baumgartner, sportlicher Leiter und Cheftrainer der Rieder.

Radlinger selbst freut sich auf die Herausforderung beim Bundesliga-Aufsteiger: "Diese Rückkehr nach Ried hat für mich nicht nur einen Grund, sondern sehr viele. Ich bin in Ried geboren und aufgewachsen. Die SV Guntamatic Ried ist mein Heimatverein und mein Herzensverein. Bei dieser Entscheidung bin ich meinem Herzen gefolgt. Gerade auch in der Corona-Zeit ist mir klar geworden, wie schön wir es in Ried haben. Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich in die Mannschaft integrieren. Das wird mir nicht schwer fallen, da ich noch einige Spieler kenne und auch noch Freunde von mir hier spielen. Wir müssen jetzt als Mannschaft so schnell wie möglich eine Einheit werden, um unser Ziel, den Klassenerhalt in der Bundesliga, zu schaffen. Ich bin jetzt 27, habe schon einiges erlebt. Mein Ziel ist die Nationalmannschaft. Dieses Ziel will ich unbedingt erreichen. Ich werde dafür alles geben."

Ried testet vier Testspieler

Außerdem testet Ried aktuell vier Testspieler. Michael Lercher (Mattersburg), Manuel Haas (Zapresic), Kristijan Dobras (Irtysh) und Stürmer Desire Segbe Azankpo (Oldham) dürfen vorspielen.

"Es werden mit Sicherheit noch einige Spieler zu uns stoßen", hofft Baumgartner darauf, Anfang kommender Woche auf fast den kompletten Kader bauen zu können. Scheinbar nicht mehr im Fokus steht Anel Hadzic.

Veränderungen gibt es auch im Trainerteam: Mario Messner ist neu als Co-Trainer dabei, der zweite dürfte Ex-Kicker Thomas Hinum werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Hartbergs Jodel Dossou nach Frankreich, Testpiloten auf Prüfstand

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare