Sturm Graz: Sakic weg, aber Ersatz schon da

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach einem Jahr verlässt Emanuel Sakic den SK Sturm Graz wieder.

Nach 34 Pflichtspiel-Einsätzen zieht es den Rechtsverteidiger wieder nach Griechenland, allerdings nicht zu seinem Ex-Verein Atromitos Athen, sondern zu Aris Saloniki.

Allerdings hat der Bundesliga-Sechste der abgelaufenen Saison sofort Ersatz parat: Sandro Ingolitsch kommt ablösefrei vom spusu SKN St. Pölten. Der 23-Jährige unterschreibt bis 2023.

In drei Jahren beim SKN stand Ingolitsch 81 Mal am Platz, 2019 nahm er zudem mit der ÖFB-U21 an der Europameisterschaft in Italien teil. Ursprünglich kommt er aus der Akademie von Red Bull Salzburg, mit der Youth-League-Mannschaft konnte er den Titel holen.

"Wir beobachten Sandro Ingolitsch schon seit längerer Zeit. Er war über einen langen Zeitraum Leistungsträger in St. Pölten und ich bin überzeugt, dass er bei uns den nächsten Karriereschritt machen wird. Sandro ist ein laufstarker Spieler, der perfekt zu unserem eingeschlagenen Weg passt", sagt Geschäftsführer Sport Andreas Schicker.

Sakic trifft auf anderen Österreicher

Der Vertrag des 29-jährigen Wieners Sakic, der im Rapid-Nachwuchs groß geworden ist, wäre noch ein Jahr gelaufen. Man habe eine für alle Beteiligten "vernünftige Lösung" gefunden, heißt es seitens Sturm Graz.

Sein neuer Klub Aris schloss die vergangene Saison auf Rang fünf hinter Olympiakos Piräus, Stadtrivale PAOK, AEK Athen und Panathinaikos ab. Sakic trifft in Saloniki auf einen anderen Ex-Grazer: Torhüter Fabian Ehmann, der in elf Liga-Spielen der letzten Saison zwischen den Pfosten stand.

Textquelle: © LAOLA1.at

Markus Suttner ist zurück bei der Wiener Austria

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare