Bickel: "Die Zahlen lügen natürlich nicht"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

„Der aktuelle Stand kann nicht der Anspruch von Rapid sein“, stellt Sportdirektor Fredy Bickel am Sonntag in der Sky-Talkshow „Talk und Tore“ klar.

Nach der verpatzten Herbst-Saison erhielten die Hoffnungen auf eine spektakuläre Aufholjagd im Frühjahr einen ordentlichen Dämpfer. Nach dem 1:1 im Derby kamen die Hütteldorfer auch am Samstag im Heimspiel gegen die Admira nicht über ein torloses Remis hinaus.

Dementsprechend ernüchternd ist der Blick auf die sogenannte „Canadi-Tabelle“. Seit der Verpflichtung von Trainer Damir Canadi holte Rapid nur neun Punkte und liegt damit auf Platz acht.

„Zahlen lügen natürlich nicht“

„Die Zahlen lügen natürlich nicht“, gibt Bickel zu. Trotzdem stärkt der Sportdirektor seinem Coach den Rücken.

„Ich sehe wie hart und akribisch er daran arbeitet, dass sich das Blatt wieder wendet. Die ersten 20 Minuten gegen die Austria waren richtig gut. Auch gegen die Admira habe ich über weite Strecken eine gute Mannschaft gesehen.“



„Die Qualität der Zusammenarbeit mit ihm ist wirklich erfreulich. Er forciert den Team-Gedanken“, beschreibt der Schweizer das Alltagsleben mit Canadi, der aufgrund seines großen Ehrgeizes keine leichte Zeit hat. „Im Moment geht es ihm natürlich aufgrund der Situation nicht so gut.“

Zeitpunkt des Trainerwechsels nicht optimal

Die Verunsicherung in der Mannschaft ist nach dem total verkorksten Herbst immer noch groß. Auf die Frage, ob es nicht besser gewesen wäre, den Trainerwechsel erst in der Winterpause zu vollziehen, wollte Bickel nicht wirklich eingehen.

„Ich habe die Situation damals nicht miterlebt. Deshalb kann ich es nur schwer beurteilen. Wahrscheinlich ist es im Nachhinein auch müßig, darüber zu diskutieren. Klar ist aber, dass es für einen Trainer schwierig ist, so kurz vor der Winterpause eine Mannschaft zu übernehmen“, zeigt der langjährige Sportdirektor der Young Boys Bern Verständnis.

Hat Canadi die falschen Spieler?

Etwas zurückhaltend gab sich Bickel bezüglich zuvor geäußerter Spieler-Wünsche von Canadi, der sich in einem Interview darüber beklagte, dass es beispielsweise bei Rapid derzeit nicht einmal einen regelmäßig zum Einsatz kommenden Nationalspieler im Kader gäbe.

Zudem gibt Rapid-Legende Peter Schöttel in der Talk-Runde zu bedenken, dass das zur Verfügung stehende Spieler-Material nicht unbedingt den Vorstellungen von Canadi entspricht.

„Ihm fehlen die Spieler, die er möchte, um sein Spiel aufziehen zu können. So fehlen ihm mit Sicherheit schnellere Spieler, die er für sein System benötigen würde“, glaubt Schöttel.

"Müssen einen neuen Anfang machen"

„Jeder Trainer will natürlich Top-Spieler. Wir werden uns arrangieren und versuchen, im Sommer die richtigen Transfers zu machen“, so Bickel, der sich aber noch nicht voll auf die kommende Saison konzentrieren will. Schließlich könnte auch in der aktuellen noch etwas drin sein. Obwohl der Abstand auf Platz drei schon zwölf Punkte beträgt.

„Es kann immer etwas passieren und dann wollen wir zur Stelle sein. Trotzdem müssen wir jetzt einmal einen neuen Anfang machen. Den richtigen Zeitpunkt dazu wird es nie geben. Es sind viele junge gute Spieler da, die viel Potenzial haben. Leider haben sie keine Möglichkeit, um heranzuwachsen, weil der Kader so groß ist“, kündigt Bickel zwischen den Zeilen einen neuerlichen Umbau im Sommer an.

Canadi steht freilich schon jetzt unter Zugzwang, alsbald wie möglich auf die Erfolgsspur einzulenken. Der 46-jährige Wiener will in jedem Fall Ruhe bewahren: „Ich kann nur versuchen, die Mannschaft weiter zu entwickeln und zu stabilisieren. Ich kann nicht zaubern, sondern nur arbeiten.“

Ob das am Ende reichen wird, werden die kommenden Monate zeigen.

Die Bilder der 22. Runde der Bundesliga

Bild 1 von 63 | © GEPA

Ried-Salzburg

Bild 2 von 63 | © GEPA
Bild 3 von 63 | © GEPA
Bild 4 von 63 | © GEPA
Bild 5 von 63 | © GEPA
Bild 6 von 63 | © GEPA
Bild 7 von 63 | © GEPA
Bild 8 von 63 | © GEPA
Bild 9 von 63 | © GEPA
Bild 10 von 63 | © GEPA
Bild 11 von 63 | © GEPA
Bild 12 von 63 | © GEPA
Bild 13 von 63 | © GEPA
Bild 14 von 63 | © GEPA

Sturm - Austria 0:4

Bild 15 von 63 | © GEPA
Bild 16 von 63 | © GEPA
Bild 17 von 63 | © GEPA
Bild 18 von 63 | © GEPA
Bild 19 von 63 | © GEPA
Bild 20 von 63 | © GEPA
Bild 21 von 63 | © GEPA
Bild 22 von 63 | © GEPA
Bild 23 von 63 | © GEPA
Bild 24 von 63 | © GEPA

Mattersburg - WAC 2:1

Bild 25 von 63 | © GEPA
Bild 26 von 63 | © GEPA
Bild 27 von 63 | © GEPA
Bild 28 von 63 | © GEPA
Bild 29 von 63 | © GEPA
Bild 30 von 63 | © GEPA
Bild 31 von 63 | © GEPA
Bild 32 von 63 | © GEPA
Bild 33 von 63 | © GEPA
Bild 34 von 63 | © GEPA
Bild 35 von 63 | © GEPA
Bild 36 von 63 | © GEPA

Rapid - Admira 0:0

Bild 37 von 63 | © GEPA
Bild 38 von 63 | © GEPA
Bild 39 von 63 | © GEPA
Bild 40 von 63 | © GEPA
Bild 41 von 63 | © GEPA
Bild 42 von 63 | © GEPA
Bild 43 von 63 | © GEPA
Bild 44 von 63 | © GEPA
Bild 45 von 63 | © GEPA
Bild 46 von 63 | © GEPA
Bild 47 von 63 | © GEPA
Bild 48 von 63 | © GEPA
Bild 49 von 63 | © GEPA
Bild 50 von 63 | © GEPA

SCR Altach - SKN St. Pölten 1:2

Bild 51 von 63 | © GEPA
Bild 52 von 63 | © GEPA
Bild 53 von 63 | © GEPA
Bild 54 von 63 | © GEPA
Bild 55 von 63 | © GEPA
Bild 56 von 63 | © GEPA
Bild 57 von 63 | © GEPA
Bild 58 von 63 | © GEPA
Bild 59 von 63 | © GEPA
Bild 60 von 63 | © GEPA
Bild 61 von 63 | © GEPA
Bild 62 von 63 | © GEPA
Bild 63 von 63 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Frust bei Schalke-Rekordmann Schöpf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare