Fan-Unmut bei Rapid! Canadi bleibt ruhig

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es waren Bilder, die man beim SK Rapid noch aus Zeiten unter Mike Büskens im Herbst gewohnt war.

Die Fans verweigerten den Grün-Weißen nach dem 0:0 gegen die Admira die Verabschiedung und schickten sie mit unschönen Gesten vom Fanblock weg. Die am Boden zerstörten Spieler wurden mit lautstarken Pfiffen bedacht.

Doch Trainer Damir Canadi bleibt ruhig, will die Situation nicht überbewerten: "Aus unserer Sicht war es teils, teils. Ein paar haben uns applaudiert, ein paar haben uns weggedeutet."

Canadi kann enttäusche Fans verstehen

Die Stimmung war angespannt. Überwogen nach dem Derby-Remis noch die positiven Aspekte, präsentierten die 17.300 Fans diesmal die Quittung für nur zwei Punkte aus den ersten zwei Frühjahrs-Spielen.

Aufgrunddessen ist die Reaktion der Supporter für Canadi auch verständlich: "Sie sind auch enttäuscht, weil wir das Spiel nicht gewonnen haben und weil sie auch gesehen haben, dass die Mannschaft viel investiert hat. Das gehört ganz einfach dazu. Wenn wir wieder gemeinsam Erfolg haben, werden wir wieder alle applaudieren und uns alle über Siege freuen. Darauf konzentrieren wir uns ganz einfach."

Durchhalteparolen also von Seiten der sportlichen Führung. Hinter dem leisen Protest steckt auch viel mehr die Unzufriedenheit über den gesamten Saisonverlauf als über den momentanen Rückrundenstart.

"Wir werden versuchen, alle mit ins Boot zu nehmen"

Natürlich haben sich auch die Spieler und das Trainerteam mehr erwartet, trotzdem versucht man, die Situation nicht eskalieren zu lassen und kühlen Kopf zu bewahren.

"Wir werden versuchen, alle mit ins Boot zu nehmen, damit uns die Fans weiterhin unterstützen. Wir werden ihnen den Respekt geben, dass sie hierher kommen und uns unterstützen. Dass sie nicht ganz zufrieden sind mit der ganzen Saison, ist ja kein Thema. Wir haben halt einmal eine nicht so leichte Phase", so Canadi weiter.

Trotzdem wollen alle Beteiligten bei nur neun Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrang Taten sehen. Denn mit dem Auswärtspiel gegen den Wolfsberger AC, dem Heimspiel gegen Tabellenführer RB Salzburg und dem Gastspiel beim SK Sturm Graz stehen nicht gerade einfache Wochen bevor.

Die Bilder der 22. Runde der Bundesliga

Bild 1 von 63 | © GEPA

Ried-Salzburg

Bild 2 von 63 | © GEPA
Bild 3 von 63 | © GEPA
Bild 4 von 63 | © GEPA
Bild 5 von 63 | © GEPA
Bild 6 von 63 | © GEPA
Bild 7 von 63 | © GEPA
Bild 8 von 63 | © GEPA
Bild 9 von 63 | © GEPA
Bild 10 von 63 | © GEPA
Bild 11 von 63 | © GEPA
Bild 12 von 63 | © GEPA
Bild 13 von 63 | © GEPA
Bild 14 von 63 | © GEPA

Sturm - Austria 0:4

Bild 15 von 63 | © GEPA
Bild 16 von 63 | © GEPA
Bild 17 von 63 | © GEPA
Bild 18 von 63 | © GEPA
Bild 19 von 63 | © GEPA
Bild 20 von 63 | © GEPA
Bild 21 von 63 | © GEPA
Bild 22 von 63 | © GEPA
Bild 23 von 63 | © GEPA
Bild 24 von 63 | © GEPA

Mattersburg - WAC 2:1

Bild 25 von 63 | © GEPA
Bild 26 von 63 | © GEPA
Bild 27 von 63 | © GEPA
Bild 28 von 63 | © GEPA
Bild 29 von 63 | © GEPA
Bild 30 von 63 | © GEPA
Bild 31 von 63 | © GEPA
Bild 32 von 63 | © GEPA
Bild 33 von 63 | © GEPA
Bild 34 von 63 | © GEPA
Bild 35 von 63 | © GEPA
Bild 36 von 63 | © GEPA

Rapid - Admira 0:0

Bild 37 von 63 | © GEPA
Bild 38 von 63 | © GEPA
Bild 39 von 63 | © GEPA
Bild 40 von 63 | © GEPA
Bild 41 von 63 | © GEPA
Bild 42 von 63 | © GEPA
Bild 43 von 63 | © GEPA
Bild 44 von 63 | © GEPA
Bild 45 von 63 | © GEPA
Bild 46 von 63 | © GEPA
Bild 47 von 63 | © GEPA
Bild 48 von 63 | © GEPA
Bild 49 von 63 | © GEPA
Bild 50 von 63 | © GEPA

SCR Altach - SKN St. Pölten 1:2

Bild 51 von 63 | © GEPA
Bild 52 von 63 | © GEPA
Bild 53 von 63 | © GEPA
Bild 54 von 63 | © GEPA
Bild 55 von 63 | © GEPA
Bild 56 von 63 | © GEPA
Bild 57 von 63 | © GEPA
Bild 58 von 63 | © GEPA
Bild 59 von 63 | © GEPA
Bild 60 von 63 | © GEPA
Bild 61 von 63 | © GEPA
Bild 62 von 63 | © GEPA
Bild 63 von 63 | © GEPA

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid verzweifelt gegen Admira an Chancenauswertung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare