Fix! Bright Edomwonyi ist Austrianer

Aufmacherbild Foto:
 

Bright Edomwonyi ist offiziell Spieler der Wiener Austria!

Zwar betont Markus Kraetschmer am Donnerstag-Vormittag gegenüber LAOLA1 noch: "Wir sind in intensiven Verhandlungen. Aber sie kennen meinen Spruch: Die Tinte muss trocken sein."

Mittlerweile ist die Tinte auch trocken: Der 23-jährige Nigerianer wechselt vom türkischen Erstligisten Rizespor zur Austria und unterschreibt einen Vertrag für die nächsten vier Jahre bis 2022.

Über die Ablösesumme wird Stillschweigen vereinbart.


"Er passt super in unser System"

"Ich bin froh, dass ich jetzt hier bin, Austria Wien ist ein guter Klub – das ist ein guter Schritt für mich. Ich will dem Team helfen und werde mein Bestes geben, damit wir unsere Ziele erreichen. Die Infrastruktur ist wirklich top – mit den neuen Trainingsplätzen und dem Stadion – das ist wirklich motivierend. Ich kenne schon einige Spieler aus der aktuellen Austria-Mannschaft, kenne die Liga sehr gut, das ist sicher ein Vorteil", freut sich Edomwonyi auf seinen neuen Aufgaben.

Cheftrainer Thomas Letsch kennt den Stürmer bereits aus seiner Zeit in Salzburg und glaubt, dass "noch viel mehr Potenzial in ihm schlummert, als wir bisher gesehen haben. Bright bringt eine zusätzliche Facette in unser Spiel, die uns noch unberechenbarer macht und verstärkt. Er passt super in unser System und Anforderungsprofil: Er bringt die nötige Aggressivität und Geschwindigkeit mit, die wir im Angriffsdrittel unbedingt benötigen. Er ist auch ein sehr offener und positiver Typ."

Ralf Muhr ist ebenfalls mehr als glücklich über den Deal: "Wir sind sehr froh, dass wir mit Bright Edomwonyi einen sehr flexiblen Offensivspieler dazubekommen haben. Er passt sehr gut in unseren klaren Kaderplan und nicht nur durch seine Spielart, sondern auch durch seine Mentalität und Offenheit sehr gut in unser Team. Es ist eine super Geschichte, dass wir so einen tollen Spieler für die Austria gewinnen konnten", sagt der Technische Direktor.

Transferaktivitäten noch nicht beendet

Die Transferaktivitäten der Veilchen sind damit aber nicht abgeschlossen. Ein neuer Mann für die Innenverteidigung bleibt ein großes Thema.

"Hier sind wir aktiv am Markt unterwegs, wollen noch etwas machen. Aber es soll keinen Schnellschuss geben. Es geht nicht darum zu sagen: Dann ist der Kader fertig. Sondern es geht um Qualität, damit die Mannschaft gut zusammenpasst. Das wollen wir in den nächsten Tagen abarbeiten. Es ist ja auch noch genug Zeit, das Transferfenster ist noch lange offen", will AG Vorstand Markus Kraetschmer nichts übereilen.

Muhr meint abschließend: "Wir befinden uns jetzt in der finalen Phase der Kaderplanung, in der wir sehr strukturiert vorgegangen sind. Wir sind auch in unserer Suche nach einem Defensivspieler schon sehr weit."

In der 14. Aufgabe von LAOLA1 on air – Der Sport-Podcast gibt es ein ausführliches Interview mit Ralf Muhr, dem neuen starken Mann der Austria:




Textquelle: © LAOLA1.at

Medienschelte und Zukunftsfragen: Quo vadis, DFB-Team?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare