Rapidler in der Türkei begehrt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Als hätte Zoran Barisic nicht schon genug zu tun.

Der Rapid-Sportdirektor hat bis zum Ende der Transferzeit am 5. Oktober noch alle Hände voll zu tun, um nicht Leistungsträger wie Taxiarchis Fountas, Dejan Ljubicic oder Thomas Murg zu verlieren.

Laut "Kurier" hätte auch ein weiterer Spieler verkauft werden können. Demnach soll es eine Anfrage aus der Türkei für Verteidiger Mateo Barac gegeben haben. Über die Ablöse für den 26-jährigen Kroaten wurde jedoch keine Einigkeit erzielt, wie der Sportdirektor bestätigt.

"Notverkäufe" soll es nicht geben, konkret kann es erst werden, wenn Rapids Wünsche in puncto Ablöse erfüllt werden. "Mein Wunsch ist, den aktuellen Kader zu halten. Aber versprechen kann ich das in diesen Zeiten nicht", so Barisic, der auch ein erstes Angebot aus Saudi-Arabien für Murg abgelehnt hat.

Sollte doch noch was passieren, soll mit - teils jungen - Alternativen vorgesorgt sein. "Es ist herausfordernd. Bis Montag wartet eine Mammutaufgabe auf uns", so der Ex-Profi.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Transfers für Sportchef Zoran Barisic eine Frage der Moral

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare