Altach trauert verlorenen Punkten nach

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SCR Altach trauert nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in Mattersburg in der 15. Bundesliga-Runde den verlorenen Punkten nach.

"Ich sitze hier etwas enttäuscht aufgrund der zweiten Halbzeit. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir zumindest einen Punkt verdient", meint Coach Klaus Schmidt. In Hälfte zwei dominierten meist die Vorarlberger, vor dem Tor fehlte aber die Kaltschnäuzigkeit.

"In der ersten Hälfte war Mattersburg überlegen, in der zweiten war das Spiel auf unserer Seite. Leider konnten wir es da nicht entscheiden."

Mattersburg-Kapitän Nedeljko Malic erzielte schließlich nach einem Eckball des eingewechselten Andreas Gruber das Goldtor für die Gastgeber (85.).

Baumgartner: "Wir haben Glück gehabt"

"Man hat heute wieder die Stärke der Mattersburger bei Standards gesehen. Es war ein schmeichelhafter Sieg für Mattersburg", so Schmidt weiter.

Sein Gegenüber Gerald Baumgartner wollte diesen Aussagen gar nicht groß widersprechen: "Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Altach ist ein sehr starker Gegner. Die erste Hälfte haben wir sehr gut gespielt. Das war eine der besten Halbzeiten von uns, leider ist uns da kein Tor gelungen."

"In der zweiten Hälfte hat Altach sehr viel Offensivpower reingebracht, da haben wir Glück gehabt. So ist der Fußball. Wir wollten den Sieg unbedingt erzwingen, das ist uns auch gelungen."

Textquelle: © LAOLA1.at

ATP Finals London: Goffin überrascht gegen Federer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare