DEINE Note für diese Bundesliga-Saison?

Aufmacherbild
 

Die abgelaufene Spielzeit der Bundesliga geht ohne jeden Zweifel in die Geschichte ein.

Gut, dafür sind bekanntlich nicht ausschließlich die Leistungen auf den Platz verantwortlich. Die Corona-Problematik stellte eine riesige Herausforderung dar. Dennoch gelang es, die Saison 2019/20 zu Ende zu bringen.

Gesprächsstoff gab und gibt es jede Menge. Wir wollen deine Meinung wissen.

WEISSMAN ODER JUNUZOVIC?

Zum Aufwärmen ein positives Thema - nämlich das, was uns allen wohl am meisten Freude macht, und zwar Tore! Diese Saison hatte einige ziemlich tolle Treffer zu bieten, zwei sind dann jedoch, speziell in der Meistergruppe, doch herausgestochen. Einerseits der grandiose Fallrückzieher von Shon Weissman, andererseits die fantastische Direktabnahme nach einem Eckball von Zlatko Junuzovic. Wir können uns nicht entscheiden, was meint ihr: Welches Tor war geiler?

Weissmans Fallrückzieher zum Genießen:

Die Eckball-Direktabnahme von Junuzovic zum Genießen:

DEINE NOTE FÜR DIE SAISON:

Wie auch immer man es bewerten will, fest steht: Es ist eine Spielzeit, die im Gedächnis bleiben wird. Aufgrund der Corona-Problematik leider nicht hauptsächlich aufgrund von sportlichen Entwicklungen, jedoch auch selbige sollte man nicht außer Acht lassen. Schließlich sorgte, nur als Beispiel, der LASK für Spannung an der Tabellenspitze, die im Zeitalter von Serienmeister FC Red Bull Salzburg nicht selbstverständlich ist. Zudem ist es die Saison, in der man eine sportliche Naturgewalt wie Erling Haaland auf heimischen Plätzen bewundern durfte. Oder die Eurofighter des WAC, die international aufzeigten und national die starke Vorsaison bestätigten. Dass mancherorts nicht alles rund lief, ist indes bekannt. Unterm Strich: Welche Note würdest du der Bundesliga-Saison 2019/20 geben?

WAR DER RESTART RICHTIG?

Der Aufwand im Vorfeld der Neustarts und während der Meister- beziehungsweise Qualifikationsgruppe war riesig, doch die Bundesliga hat es tatsächlich geschafft, die Saison nach der Corona-Zwangspause mit Geisterspielen zu Ende zu spielen. Im Nachhinein betrachtet: Gut so? Oder bist du nach wie vor dagegen?

SERIENMEISTER SALZBURG...

...war auch in dieser Saison nicht zu stoppen. Die "Bullen" haben den siebenten Meistertitel in Folge geholt, zwischenzeitlich war es aber richtig knapp. Am Ende haben die Mozartstädter aber wieder den längsten Atem bewiesen. Geht diese Serie so weiter? Und wenn ja, nach wievielen Titeln in Folge reißt die Serie?

DER LASK...

Die Linzer lieferten in dieser Saison jede Menge Gesprächsstoff - über weite Strecken ausgesprochen positive, indem sie sich zu einem ernstzunehmenden Herausforderer von Salzburg entwickelten. Nach der Corona-Zwangspause - eh schon wissen... Dass am Ende nur der vierte Platz herausschaute, ist bitter und selbstverschuldet zugleich. Hast du Mitleid mit den Oberösterreichern, dass es nach einem so starken Grunddurchgang nicht zu mehr gereicht hat?

Und Zusatzfrage: Hast du dem LASK die Trainings-Causa bereits verziehen?


WAS SOLL SCHOPP TUN?

DIE Sensation dieser Saison war zweifelsohne der TSV Hartberg. Aus einem Underdog, wie er im Buche steht, wurde ein Verein, der sich nach wie vor Hoffnungen auf ein Europacup-Ticket machen kann. Mastermind dieser Entwicklung ist Trainer Markus Schopp. Dessen Verbleib in der Oststeiermark ist nach wie vor ungewiss. Andere Optionen dürfte es geben - bei seiner großen Liebe Sturm Graz ist beispielsweise der Trainer-Job zu haben. Auch das Ausland könnte winken. Was würdest du Schopp raten?

STURM ODER AUSTRIA?

Zwei "Großklubs" taten sich in dieser Saison besonders schwer. Die Austria enttäuschte im Grunddurchgang maßlos. Sturm schaffte es wenigstens in die Meistergruppe, legte dort jedoch ein katastrophales Auftreten hin. Austria oder Sturm - wer hat dich mehr enttäuscht?

SORGEN UM DIE WIENER KLUBS:

Für die beiden Wiener Klubs gab es schon wirtschaftlich angenehmere Zeiten. Bei der Austria war die Lage schon vor Corona angespannt, Rapid leidet extrem unter der aktuellen Situation. Den einen oder anderen Hilferuf in Richtung Politik hat es vor allem von Grün-Weiß schon gegeben. Wie ernst die Lage wirklich ist, weiß man jedoch nicht genau. Um wen muss an sich deiner Meinung nach mehr Sorgen machen - Rapid oder Austria?

WSG EINE BEREICHERUNG?

Der Verein aus Wattens muss nach nur einem Jahr die Bundesliga wieder verlassen. Wie hast du das Auftreten der Tiroler, die am Innsbrucker Tivoli zu Gast sein mussten, empfunden?

Die WSG Tirol steigt als Aufsteiger direkt wieder ab. Die Absteiger aus den vergangenen 20 Jahren der Bundesliga:

Bild 1 von 43 | © GEPA

2019/20: WSG Tirol – 32 Spiele (6 Siege, 8 Remis, 18 Niederlagen), 34:66 Tore, 16 Punkte

Bild 2 von 43 | © GEPA

Trainer: Thomas Silberberger

Bild 3 von 43 | © GEPA

2018/19: FC Wacker Innsbruck – 32 Spiele (8 Siege, 5 Remis, 19 Niederlagen), 32:51 Tore, 20 Punkte

Bild 4 von 43 | © GEPA

Trainer: Thomas Grumser

Bild 5 von 43 | © GEPA

2016/17: SV Ried – 36 Spiele (10 Siege, 5 Remis, 21 Niederlagen), 33:56 Tore, 35 Punkte

Bild 6 von 43 | © GEPA

Trainer: Lassaad Chabbi

Bild 7 von 43 | © GEPA

2015/16: SV Grödig – 36 Spiele (9 Siege, 8 Remis, 19 Niederlagen), 42:56 Tore, 35 Punkte

Bild 8 von 43 | © GEPA

Trainer: Peter Schöttel

Bild 9 von 43 | © GEPA

2014/15: SC Wiener Neustadt – 36 Spiele (7 Siege, 8 Remis, 21 Niederlagen), 37:79 Tore, 29 Punkte

Bild 10 von 43 | © GEPA

Trainer: Helgi Kolvidsson

Bild 11 von 43 | © GEPA

2013/14: FC Wacker Innsbruck – 36 Spiele (5 Siege, 14 Remis, 17 Niederlagen), 42:70 Tore, 29 Punkte

Bild 12 von 43 | © GEPA

Trainer: Michael Streiter

Bild 13 von 43 | © GEPA

2012/13: SV Mattersburg – 36 Spiele (9 Siege, 8 Remis, 19 Niederlagen), 36:67 Tore, 35 Punkte

Bild 14 von 43 | © GEPA

Trainer: Franz Lederer

Bild 15 von 43 | © GEPA

2011/12: Kapfenberger SV – 36 Spiele (5 Siege, 8 Remis, 23 Niederlagen), 21:64 Tore, 23 Punkte

Bild 16 von 43 | © GEPA

Trainer: Thomas von Heesen

Bild 17 von 43 | © GEPA

2010/11: LASK – 36 Spiele (3 Siege, 10 Remis, 23 Niederlagen), 22:75 Tore, 19 Punkte

Bild 18 von 43 | © GEPA

Trainer: Walter Schachner

Bild 19 von 43 | © GEPA

2009/10: Austria Kärnten – 36 Spiele (2 Siege, 9 Remis, 25 Niederlagen), 29:80 Tore, 15 Punkte

Bild 20 von 43 | © GEPA

Trainer: Joze Prelogar

Bild 21 von 43 | © GEPA

2008/09: SCR Altach – 36 Spiele (8 Siege, 6 Remis, 22 Niederlagen), 56:90 Tore, 30 Punkte

Bild 22 von 43 | © GEPA

Trainer: Georg Zellhofer

Bild 23 von 43 | © GEPA

2007/08: FC Wacker Innsbruck – 36 Spiele (6 Siege, 11 Remis, 19 Niederlagen), 32:63 Tore, 29 Punkte

Bild 24 von 43 | © GEPA

Trainer: Helmut Kraft

Bild 25 von 43 | © GEPA

2006/07: GAK – 36 Spiele (8 Siege, 10 Remis, 18 Niederlagen), 43:67 Tore, 6 Punkte (28 Punkte Abzug)

Bild 26 von 43 | © GEPA

Trainer: Lars Söndergaard

Bild 27 von 43 | © GEPA

2005/06: Admira Wacker – 36 Spiele (9 Siege, 6 Remis, 21 Niederlagen), 42:69 Tore, 33 Punkte

Bild 28 von 43 | © GEPA

Trainer: Ernst Baumeister

Bild 29 von 43 | © GEPA

2004/05: Schwarz-Weiß Bregenz – 36 Spiele (4 Siege, 9 Remis, 23 Niederlagen), 30:80 Tore, 21 Punkte

Bild 30 von 43 | © GEPA

Trainer: Roland Kornexl

Bild 31 von 43 | © GEPA

2003/04: FC Kärnten – 36 Spiele (7 Siege, 11 Remis, 18 Niederlagen), 36:62 Tore, 32 Punkte

Bild 32 von 43 | © GEPA

Trainer: Peter Pacult

Bild 33 von 43 | © GEPA

2002/03: SV Ried – 36 Spiele (10 Siege, 8 Remis, 18 Niederlagen), 41:56 Tore, 38 Punkte

Bild 34 von 43 | © GEPA

Trainer: Klaus Roitinger

Bild 35 von 43 | © GEPA

2001/02: Admira Wacker – 36 Spiele (3 Siege, 6 Remis, 27 Niederlagen), 25:81 Tore, 15 Punkte

Bild 36 von 43 | © GEPA

Trainer: Walter Knaller

Bild 37 von 43 | © GEPA

2000/01: LASK – 36 Spiele (8 Siege, 9 Remis, 19 Niederlagen), 43:70 Tore, 33 Punkte

Bild 38 von 43 | © GEPA

Trainer: Hans Kondert

Bild 39 von 43 | © GEPA

1999/00: Austria Lustenau – 36 Spiele (4 Siege, 7 Remis, 25 Niederlagen), 22:74 Tore, 19 Punkte

Bild 40 von 43 | © GEPA

Trainer: Goran Stanisavljevic

Bild 41 von 43 | © GEPA

1998/99: Vorwärts Steyr – 36 Spiele (3 Siege, 6 Remis, 27 Niederlagen), 29:81 Tore, 15 Punkte

Bild 42 von 43 | © GEPA

Trainer: Jürgen Sundermann

Bild 43 von 43 | © GEPA

DIE TRAINER

Am Trainersektor war es in dieser Saison ungewöhnlich ruhig. Insgesamt wurde fünf Mal der Trainer gewechselt. Zwei Mal entschied sich die Admira für einen neuen Übungsleiter - Klaus Schmidt ersetzte Rainer Geyer und wurde dann selbst von Zvonimir Soldo abgelöst. In St. Pölten musste Alexander Schmidt seinen Hut nehmen, Robert Ibertsberger übernahm. Beim Sk Sturm wurde Nestor El Maestro kurz vor Saisonschluss vor die Tür gesetzt. Und beim WAC entschied sich Gerhard Struber, das Angebot aus Barnsley anzunehmen, weshalb Ferdinand Feldhofer einen neuen Job bekam. Welche Trainerentlassung hat sich am wenigsten ausgezahlt?

DAS LIGA-FORMAT

Die zweite Saison mit der neuen Zwölfer-Liga ist praktisch zu Ende. Ein Antrag von Ried und Austria Klagenfurt auf Aufstockung um zwei Teams wurde in der Corona-Pause bekanntlich abgelehnt. Wie findest du das neue Format inzwischen?

Textquelle: © LAOLA1.at

Ex-ÖFB-Teamspieler Daniel Beichler heuert in Salzburg an

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare