Wattens verhindert totalen Fehlstart

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Tabellenführer WSG Wattens verhindert gerade noch den totalen Fehlstart. Die Tiroler holen im Nachtrag der 16. Runde der HPYBET 2. Liga beim SV Lafnitz ein spätes 1:1. Es ist nach dem 0:3-Heimdebakel in der Vorwoche gegen die SV Ried der erste Punktgewinn für den Titel-Aspiranten im Kalenderjahr 2019.

Die Hausherren gehen durch Schloffer in Führung (13./Elfmeter), Svoboda gelingt kurz vor Schluss der Ausgleich (90.).

Damit beträgt der Vorsprung der Tiroler auf Verfolger Ried drei Punkte. Lafnitz ist Neunter.

Wattens startet konzentriert in die Begegnung und hat nach einer schönen Kombination auch durch Katnik die erste Möglichkeit der Partie: Doch der Schuss des Stürmers verfehlt knapp das Ziel (12.).

Wenig später sorgt eine Unachtsamkeit der Gäste für die Führung der Feldhofer-Elf: Varga setzt bei einem langen Ball in den Strafraum gut nach, Gugganig agiert nicht zwingend genug und schlussendlich foult Cabrera den Lafnitz-Akteur. Den folgenden Strafstoß verwertet Schloffer eiskalt (13.).

Die Steirer bleiben in Folge die wesentlich gefährlichere Mannschaft: Bei einem Delgado-Kopfball aufs kurze Eck rettet Oswald in höchster Not (23.), nach einem Konter passt der Wattens-Keeper gegen Schloffer erneut auf (33.).

Svoboda lässt Wattens aufatmen

Auch nach dem Seitwechsel sind die Hausherren einem weiteren Treffer näher: Delgado scheitert zuerst per Kopf an Oswald (49.), zehn Minuten später wird ein Schuss des Franzosen gerade noch abgeblockt (60.).

In der Schlussphase erhöht die Silberberger-Elf noch einmal den Druck, kann sich aber bis auf eine Möglichkeit von Katnik (64.) zunächst keine wirklich Chance herausspielen.

Nachdem Neurauter den Ausgleich am Fuß hat, aber aus kurzer Distanz an Zingl scheitert (87.), erzielt Svoboda doch noch das 1:1 (90.).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare