Helm übernimmt: SKN St. Pölten fixiert Trainerteam

Helm übernimmt: SKN St. Pölten fixiert Trainerteam Foto: © SKN St. Pölten
 

Stephan Helm ist neuer Cheftrainer des SKN St. Pölten. Das gibt der Bundesliga-Absteiger am Donnerstag bekannt.

Die Niederösterreicher bestätigen außerdem Emanuel Pogatetz in der Rolle des Co-Trainers. Die Vertragslaufzeit des Duos ist vorerst nicht bekannt.

"Ich freue mich sehr gemeinsam mit Emanuel diese Aufgabe in Angriff nehmen zu können. Wir haben bereits seit einem Jahr sehr intensiv zusammengearbeitet und werden in der täglichen Arbeit auf Augenhöhe an die Sache herangehen. Der Fokus liegt in den nächsten Tagen nun darauf, einen schlagkräftigen Kader für die kommende Saison auf die Beine zu stellen. Darauf werden wir uns nun voll und ganz konzentrieren", wird Helm in einer Aussendung der Niederösterreicher zitiert.

"Für uns bietet sich jetzt die Chance auf einen Neuanfang. Diesen wollen wir mit einer Mannschaft aus jungen, dynamischen Spielern in Kombination mit erfahrenen Akteuren bestreiten. Aus meiner Sicht haben wir mit Stephan Helm und Emanuel Pogatetz genau das richtige Gespann gefunden, um diesen Weg erfolgreich beschreiten zu können. Daher freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit", so Sportvorstand Thomas Nentwich.

Das Duo Helm/Pogatetz kommt vom LASK zu den "Wölfen". Pogatetz war bei LASK-Chefcoach Dominik Thalhammer in Ungnade gefallen, wurde von ihm rausgeworfen mit der Ankündigung, nie wieder mit ihm zusammenarbeiten zu wollen.

Helm war ebenfalls vergangenen Sommer zu den Linzern gekommen, der Wiener sammelte auch schon als Videoanalyst bei der Wiener Austria und als Coach der U21 von Grasshopper Club Zürich Erfahrung.

Eine Verlängerung, zwei Neuzugänge

Daniel Schütz bleibt dem SKN St. Pölten erhalten. Der Mittelfeldspieler, der 120 Spiele für die Niederösterreicher absolviert hat, bekommt einen Vertrag für ein weiteres Jahr mit Option.

Darüberhinaus schließen sich Din Barlov und Franz Stolz dem Klub aus der niederösterreichischen Hauptstadt an. Barlov kommt aus der Akademie St. Pölten in die Reihen der "Wölfe", und unterschreibt einen Vertrag bis 2023, der eine vereinsseitige Option enthält.

U21-Teamtorhüter Stolz wechselt aus Kapfenberg nach Niederösterreich und erhält ein Arbeitspapier bis 2024.

"Für uns ist es ein sehr wichtiger Schritt, dass wir Daniel weiter an den Verein binden konnten. Mit seiner Erfahrung wird er ein wichtiger Baustein unseres Kaders für die nächste Saison sein. Mit Din Barlov und Franz Stolz ist es uns zudem gelungen, zwei vielversprechende Talente zu verpflichten, die ein Versprechen für die Zukunft sind. Sie entsprechen somit genau jenem Anforderungsprofil, das wir für unseren neuen Weg haben. Zudem freut es mich persönlich sehr, dass mit Din ein weiterer Spieler der St. Pöltner Akademie den Sprung zu unseren Profis geschafft hat. Dies unterstreicht die gute Zusammenarbeit", resümiert General Manager Andreas Blumauer.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..