Kapfenberg setzt auf den "jungen Weg"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rang vier in der Tabelle, sieben der 15 Spiele gewonnen - der Kapfenberger SV war im Herbst eine der positiven Überraschungen der HPYBET 2. Liga.

Dabei haben die "Falken" in der bisherigen Saison vor allem auf die Jugend gesetzt. Mit einem Durchschnittsalter der Startelf von 21,5 Jahren pro Partie stellten die Steirer hinter den Amateure-Teams Liefering (18,3), FC Juniors OÖ (20,6), Young Violets (20,6) und Wacker Innsbruck II (20,9) die jüngste Truppe.

Und dabei treibt der 35-jährige "Oldie" David Sencar den Schnitt sogar noch in die Höhe.

Nach dem Kapitän ist Daniel Rosenbichler mit gerade mal 23 Jahren der zweitälteste Spieler im Kader des KSV.

Daran hat sich auch in der Winterpause nichts geändert. Denn auf Neuzugänge wurde bewusst verzichtet. Möglichkeiten hätte es nämlich genug gegeben, wie Trainer Kurt Russ in der "Kleinen" erklärt: "Uns wurden sicher 50 Spieler angeboten."

Beförderte Talente

Stattdessen wurden mit Innenverteidiger Christopher Erker und Linksverteidiger Paul Sarac zwei 17-Jährige in den Profi-Kader befördert.

Mit dem 19-jährigen Ghanaer Paul Mensah (3 Tore, 4 Assists), dem 18-jährigen Stürmer-Talent Thomas Sabitzer (5 Tore, 3 Assists) und dem 19-jährigen kroatischen Innenverteidiger Matija Horvat kamen im Herbst drei Spieler unter 20 Jahren schon sehr regelmäßig zum Einsatz.

Daran soll sich laut Russ nichts ändern: "Wir wollen unsere Talente weiterbringen, das ist für sie eine riesige Chance."

Am Freitag, um 19:10 Uhr, startet der KSV mit dem Auswärtsspiel bei den Young Violets in die Rückrunde. LAOLA1.tv zeigt das Spiel LIVE!

Textquelle: © LAOLA1.at

2. Liga im Check - KSV: Die Überraschung der Saison

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare