Austria Lustenau: Chaos wird immer schlimmer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SC Austria Lustenau schlittert von Tag zu Tag tiefer in die Krise. Das Chaos hat sich am Freitag noch einmal verschlimmert. Ein Ausweg ist für den führungslosen Verein aus der HPYBET 2. Liga weit und breit nicht mehr zu sehen.

Nach dem Rücktritt des langjährigen Klub-Präsidenten Hubert Nagel und der darauffolgenden - öffentlich ausgetragenen - Schlammschlacht mit der "Reformer-Gruppe" rund um Bernd Bösch findet sich offenbar niemand mehr, der sich an die Spitze des Klub stellen will.

Ein Ultimatum von Bösch an den scheidenden Vorstand ist am Freitag abgelaufen. Bösch wird den Klub nicht übernehmen, erklärt er in den "VN": "Es geht einfach nicht mehr."

Sausgruber winkt ab

Nagel hat indes einen neuen Kandidaten ins Spiel gebracht, nämlich Alt-Landeshauptmann Herbert Sausgruber: "Es wäre eine Riesensache für die Austria, wenn Sausgruber das Amt des Präsidenten übernehmen würde."

Der 72-Jährige winkt aber prompt ab: "Dass ich ein Thema für das Amt des Präsidenten sein soll, überrascht mich jetzt. Diese Aufgabe muss ein Jüngerer übernehmen."

Die Zeit läuft und drängt mittlerweile. Die Lizenzierung steht an...


Textquelle: © LAOLA1.at

Lustenaus Ronivaldo soll ein Thema in Salzburg sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare