Bei SVM-Konkurs: Rapid oder Sturm in 2. Liga?

 

Die Zukunft des SV Mattersburg ist weiterhin ungewiss. Die Burgenländer haben am Freitag fristgerecht eine Stellungnahme an den Senat 5 der Bundesliga übermittelt und auch erklärt, durch ein Sanierungsverfahren den Weiterverbleib im Profi-Fußball schaffen zu wollen, aber auch das Szenario, wonach der Klub in Konkurs geht, erscheint weiterhin realistisch. Alle Infos >>>

Was bei einem Zwangsabstieg des SVM in der höchsten Spielklasse passieren würde, ist geklärt: Absteiger WSG Tirol würde doch oben bleiben, also ebenso wie der Meister der HPYBET 2. Liga, Ried oder Klagenfurt, in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen.

Doch was passiert in der 2. Liga? Sollte WSG Tirol nicht absteigen, hätte die zweithöchste Spielklasse nur 15 Vereine. In der "Zwarakonferenz", dem LAOLA1-Podcast zur HPYBET 2. Liga, klärt Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer exklusiv über die Pläne auf. Sowohl die Amateure des SK Sturm als auch jene des SK Rapid dürfen sich trotz abgebrochener Regionalligen Hoffnung auf einen Aufstieg machen!

Im VIDEO siehst du das Statement von Ebenbauer, zudem klären die beiden "Zwarakonferenz"-Hosts Johannes Kristoferitsch und Harald Prantl über die Hintergründe und eventuelle weitere Konsequenzen auf:


Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga-Stellungnahme zu Mattersburg: Es wird geprüft

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare