Tottenham vor Verpflichtung eines E-Sport-Teams

Aufmacherbild
 

Steht ein weiterer europäischer Fußballverein vor dem Engagement im E-Sport? Denn laut einem Medienbericht von „The Sun“ überlegen die Nordlondoner Tottenham Hotspur  ein E-Sportteam unter Vertrag zu nehmen.

Es ist die erste Saison in der Fremde für die Spurs, die Heimspiele werden allesamt im prestigeträchtigen Wembley Stadion ausgetragen. Der Grund dafür: Die Heimatstätte an der „White Hart Lane“ wurde abgerissen - in Zukunft sollen die Nordlondoner im „New Tottenham Stadium“ ihre Erfolge feiern können. Das Stadion soll neben einem Vereinsmuseum und einem Hotel außerdem 61.000 Zuschauern Platz bieten. Es wird nach „Old Trafford“ das zweitgrößte Premier League Stadion sein, gemessen an der verbauten Fläche.

Zusätzlich soll es in Zukunft neben der Fußballmannschaft auch einem E-Sport-Team eine Heimat bieten. Denn London Spitfire wird mit einem Wechsel zu den Spurs in Verbindung gebracht. Darüber macht der Präsident des Overwatch Teams kein Geheimnis: „We have had conversations with a number of teams, Tottenham is one of them.“

London Spitfire rangiert in der neu geschaffenen Overwatch League mit fünf Siegen und einer Niederlage auf den zweiten Platz knapp hinter den Koreanern von Seoul Dynasty.
In der neu geschaffenen Liga von Blizzard  haben sich bereits einige  namhafte Vertreter aus der Sportwelt eingekauft. Robert Kraft, der Geschäftsführer des NFL-Teams New England Patriots, gründete das Team „Boston Uprising“, auch aus der MLB ist jemand vertreten. In der Form von  Jeff Wiplon der Manager der New York Mets, der das Team New York Excelsior erworben hat.

Damit die Teams auch in der zweiten Saison an der Overwatch Liga teilnehmen dürfen, wird ein eigenes Stadion von Blizzard erwartet. Da käme das neu erbaute Stadion in Nordlondon für Spitfire gerade recht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare