Leffen gewinnt EVO 2018

Aufmacherbild Foto: © Twitter/ESPN Esports
 

Von 3. bis 5. August fand im Mandalay Bay Resort in Las Vegas das größte Fighting-Game-Turnier der Welt „EVO 2018“(Abkürzung für 2018 Evolution Championship Series) statt. Über 11.000 Spielerinnen und Spieler aus allen Teilen der Welt reisten an um sich in einer Vielzahl an Spielen zu messen, alleine 1.354 davon traten in Super Smash Bros. Melee an.

Der harte Weg an die Spitze

Wie in jedem Jahr fand sich auch 2018 wieder die absolute Weltspitze in Las Vegas ein. Mit der Ausnahme von Jack „Crush“ Hoyt waren sonst alle der Top 20 Spieler anwesend, was für spannende drei Tage sorgen sollte. Während in der frühen Phase des Turniers hauptsächlich Favoritensiege an der Tagesordnung waren, kam es am zweiten Tag zu einer der größten Überraschungen der Super Smash Bros. Melee Geschichte. Der schwedische Titelverteidiger Adam „Armada“ Lindgren fiel bereits früh ins Loser Bracket, da er gegen die Nummer 16 der Welt James „Swedish Delight“ Liu verlor. Lindgren hatte seit 2010 kein Match mehr gegen einen Spieler außerhalb der Top 10 verloren und war stets für seine unglaubliche Konstanz bekannt.

Foto: © Twitter/Alliance

Armadas Kampf durchs Loser Bracket

Auch wenn eine frühe Niederlage für Armada untypisch ist, ließ er sich davon nicht aus der Fassung bringen. Als erste große Hürde im Loser Bracket präsentierte sich die Nummer fünf der Welt Jason „Mew2king“ Zimmerman, der ähnlich wie Armada gegen einen schwächer eingestuften Spieler (in seinem Fall die Nummer 36 der Welt Rishi Malhotra) verloren hatte. In einem knappen Match konnte er ihn 2-1 besiegen und bezwang danach auch Zain Naghmi um in das Top 8 Bracket einzuziehen, welches am Sonntag ausgespielt wurde.

Leffen dominiert am Sonntag

Am groß aufgezogenen „Championship Sunday“ ging es nun ins 12.000 Personen fassende „Mandalay Bay Events Center“ um das Turnier gebührend abzuschließen. Bereits das erste Match sollte dabei vorentscheidend für den weiteren Verlauf sein. William „Leffen“ Hjelte, derzeit die Nummer vier der Welt, traf dabei auf seinen größten Rivalen und derzeitige Nummer eins Juan „Hungrybox“ Debiedma, der erst eine Woche zuvor im großen Finale von Low Tier City 6 gegen Leffen die Oberhand behielt. Nach einem schwachen ersten Spiel konnte Leffen das Ruder noch herumreißen und gewann mit 2-1. Zwischen ihm und dem großen Finale stand dann nur noch Justin „Plup“ McGrath, derzeit Nummer zwei der Welt, der ihm jedoch nur wenig entgegensetzen konnte, was in einem 3-0 für Hjelte endete.

Im großen Finale kam es dann zum schwedischen Duell zwischen Leffen und dem zuvor erwähnten Armada, der sich tatsächlich bis zu diesem Punkt durchkämpfen konnte und dabei einen unglaublichen Lauf hinlegte. Sein Wille sollte jedoch nicht belohnt werden. Leffen wirkte an jedem Punkt des Matches fokussierter und schien immer die Kontrolle zu behalten, was letztendlich in einem 3-0 für ihn gipfelte. Leffen nimmt daher über 8.000 $ Preisgeld mit nach Hause und hat nun mit dem zweiten Platz bei Low Tier City 6 und dem Sieg bei EVO 2018 einen beachtlichen Start in den „Summer of Smash“ gezeigt. Wenn er diese Form weiter hochhalten kann, könnten Juan Debiedmas Tage an der Spitze gezählt sein – weiter geht es für die beiden übrigens gleich nächste Woche bei Super Smash Con in Chantilly, Virginia, wo die Karten dann wieder neu gemischt werden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare