FNATIC verpasst das Halbfinale

Aufmacherbild Foto: © Dot eSports
 

Die ersten zwei Viertelfinalspiele sind gespielt und es gibt einen Überraschungssieger. Für alle, die das Spektakel verpasst haben, gibt es wie immer bei uns eine kleine Zusammenfassung.

Invictus mit erstem Schritt Richtung Finale

Invictus Gaming bewies gegen Griffin, dass sie durchaus in der Lage sind, den Titel erneut zu holen. Der Sieger der Worlds 2018 besiegte das koreanische Top-Team mit drei zu eins und zog damit ins Halbfinale ein. Für Griffin geht es nun zurück nach Hause. Griffin war der „Geheimfavorit“ vieler Experten und League of Legends Fans. Sie zeigten heuer konstant gute Leistungen und hätten zumindest den Einzug ins Halbfinale ganz klar verdient. Für Griffin gilt es nun sich für den Spring Split vorzubereiten, um den anderen LCK Teams wieder das Leben schwer zu machen.

FNATIC patzt im Viertelfinale

Nach der herausragenden Leistung am Rückrundentag der Gruppenphase, hatte FNATIC im Viertelfinale weniger Spaß. FunPlus Phoenix, das wohl leichteste Los des Viertelfinales, war für FNATIC zu schwer. Die europäische Kult Organisation hatte große Probleme mit FunPlus Phoenix mitzuhalten und verlor schlussendlich mit eins zu drei. Ein herber Rückschlag für die LEC Fangemeinde, doch ein verdienter Sieg für FunPlus Phoenix. Damit stehen nach den ersten beiden Viertelfinalspielen zwei chinesische Teams im Halbfinale.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare