Hearthstone ESL Trinity Series

Aufmacherbild Foto: © Blizzard Entertainment
 

Das Teamevent ESL Trinity Series hat begonnen! Und ja es gibt auch bei Hearthstone das ein oder andere Teamformat, das ausgetragen wird. Wie das ganze abläuft, möchten wir euch gerne im Detail verraten.

Ein Team muss aus drei Spielern bestehen, jeder dieser drei Spieler verfügt über 3 Decks, die er für das Turnier anmelden kann. Jedes Team kann zwei Helden des anderen Teams bannen (Abwechselnd) und muss einen Helden angeben, der nicht gespielt wird. Somit bleiben sechs spielbare Decks pro Team übrig. Das Team legt nun fest, wer beginnt und welches Deck dabei gespielt wird.

Das Spiel startet wie jedes 1 v 1, nur haben die zwei „Nicht-Spieler“ einen Spectator-Platz in Realtime, somit kann jeder Zug von allen dreien besprochen werden. Das Gewinner-Deck und der Spieler bleiben am Platz, das andere Team muss ein neues Deck auswählen und bereits gespielte Karten fallen aus dem spielbaren Deckpool.

Wer zuerst alle sechs Helden des gegnerischen Teams eliminiert hat, hat das Spiel gewonnen.

Fleiß wird belohnt

Der Preisgeldpot liegt bei insgesamt 150.000 EUR. Davon entfallen 75.000 EUR auf das Gewinner-Team, 30.000 EUR für die Zweitplatzierten, für den dritten und vierten Platz jeweils 15.000, der Fünfte und Sechste erhalten jeweils 4.500 und die beiden Letzten immerhin noch 3.000 EUR pro Team.

Wer nimmt teil und wie lief die erste Woche?

Das Turnier ist ein Invitational, d.h. nur Teams mit einer Einladung konnten Spieler anmelden. Da sich das leider nur auf Profi-Ebene abspielt, gibt es neben namhaften Teams keine weiteren Teilnehmer. Dies ist zwar für die aufstrebenden Spieler der Szene ein Nachteil, doch wer Entertainment sucht, ist hier genau richtig.

Wer nimmt teil?

G2 (ThijsNl, Lifecoach, RDU)

Alliance (Ostkaka, Orange, Powder)

Team Liquid (Dog, Sjow, Neirea)

Luminosity (Chakki, Fr0zen, Zalae)

Tempostorm (Gaara, VLPS, JustSaiyan)

Cloud9 (Firebat, StrifeCro, TidesofTime)

Complexity (SuperJJ, Crane, MrYagut)

Virtus Pro (DrHippi, Naiman, Bunnyhoppor)

Erster Turniertag:

Die ersten Partien haben neben einer einseitigen Partie generell spannende Spiele geboten.

G2

Alliance

6-0

Virtus Pro

Tempostorm

3-6

Team Liquid

Luminosity

5-6

Cloud9

Complexity

5-6

Neben guten Spielen in einer relativ neuen Meta, profitiert man davon, dass man die Teamchats mithören kann. Das heißt, man ist live bei den Diskussionen über die nächsten Züge dabei. Das bietet nicht nur eine tolle Möglichkeit verschiedene Spielstile zu vergleichen, zu lernen und eventuell auch selbst umzusetzen, sondern ist nebenbei auch gute Unterhaltung, da – wir kennen es ja selbst alle – niemand dauerhaft ernst bleiben kann, wenn man mit guten Freunden in einem Voicechat spielt.

Empfehlung der Redaktion: Spiel 1; neben der ersten Partie des Turniers wird man Zeuge des 6-0 Wins von G2 über Alliance. Thijs Anyfin-Paladin Deck war einfach unschlagbar, die Kartenaufteilung und das notwendige Quäntchen Glück haben auch ihren Teil dazu beigetragen. Ab dem 4-0 ist es eher ein Casualgame für die Jungs von G2, der Voicechat ist zu diesem Zeitpunkt auch mehr Comedy, als auf Turnierniveau.

Falls sich wer die Spiele der letzten Woche ansehen will:

Spiel 1 und 2: https://www.twitch.tv/esl_hearthstone/v/115616973

Spiel 3 und 4: https://www.twitch.tv/esl_hearthstone/v/115836144

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare